Erstellt am 14. November 2015, 05:03

von Gila Wohlmann

Fischaufstieg in Arbeit. Scheibmühlwehr wird um rund 350.000 Euro erneuert und dabei den Fischen der Durchzug erleichtert. Eine Rückhaltefläche entsteht ebenso.

Amtsleiter Alois Reinprecht, Fritz Gschwentenwein , Bürgermeister Herbert Thumpser, Bauamtsleiter Gerhard Fügl und Rudolf Traunfellner (v. l.) bei der Besichtigung der Baustelle an der Scheibmühler Wehr.  |  NOEN, zVg

Im Zuge des letzten Projektes des Hochwasserschutzes in Traisen werden derzeit mit zwei Projekten die Arbeiten finalisiert.

So wird unterhalb des Kleingartenvereines eine Rückhaltefläche für rund 30.000 Kubikmeter Wasser geschaffen. Im Bereich der Scheibmühlwehr wird indes die Anlage erneuert und ein Fischaufstieg installiert. „Schon bei der Planung des gesamten Hochwasserschutzes in und durch Traisen war klar, dass die Maßnahme Fischaufstieg und Scheibmühlwehr-Erneuerung Teil des Gesamtprojektes sein wird“, berichtet Bürgermeister Herbert Thumpser.

350.000 Euro für Hochwasserschutz

Nach all den baulichen Maßnahmen zum Schutz der Traisner Bevölkerung und der Firmen wird nun diese Maßnahme in Angriff genommen. Der komplette Umbau mit Wehrerneuerung und Fischaufstieg schlägt sich mit rund 350.000 Euro zu Buche. Davon wird der Großteil durch Förderungen des Bundes und des Traisen-Wasserverbandes bezahlt. Der Gemeindebeitrag liegt, so wie bei sämtlichen Hochwasserschutzmaßnahmen, bei rund 12,5 Prozent. Die Voestalpine beteiligt sich mit rund 100.000 Euro für die Wehrsanierung an dem Gesamtprojekt.

„In den nächsten Monaten werden wir nun mit unseren kompletten Hochwasserschutzbauten fertig. Dadurch ist gesichert, dass wir ein Hochwasser wie 1997 jederzeit ohne Überflutungen bewältigen können. Der Schutz der Bevölkerung, der Traisner Betriebe, aber auch der Wasserversorgung konnte damit realisiert werden“, freut sich der Ortschef. Einher gingen diese Bauarbeiten auch mit einer Ökologisierung der Traisen – der Schaffung von Lebensraum einerseits und der Durchlässigkeit, mittels der Fischaufstiegshilfen, andererseits.

„Der Schutz der Bevölkerung, der Traisner Betriebe, aber auch der Wasserversorgung konnte damit realisiert werden.“ Herbert Thumpser, Bürgermeister

Thumpser: „Beauftragt mit den Arbeiten wurde die Firma Traunfellner. Diese hat nicht nur Erfahrung in diesem Bereich, sondern war auch Billigstbieter.“ Die Bauarbeiten im Bereich der Scheibmühlwehr und nördlich des Kleingartenvereines werden über den Winter durchgeführt. „Der Bauzeitplan ist wesentlich von den Witterungsverhältnissen abhängig, es soll jedoch zügig vorangegangen werden“, versichert er.