Erstellt am 07. Mai 2016, 07:54

von Gila Wohlmann

Fit für Bundesbewerb. Anna Schagerl überzeugte erneut bei Preisverleihung mit ihrem inneren Monolog. Diesen wird sie nun in Graz vorbringen.

 |  NOEN

"Bei der Preisverleihung, als ich erneut die Rede halten musste, war ich viel nervöser als beim eigentlichen Wettbewerb zuvor, weil meine ganze Klasse, die Lehrer, der Direktor und meine Familie zuhörten“, sagt Anna Schagerl.

In der Vorwoche empfing sie in St. Pölten aus den Händen von Landesrat Karl Wilfing die Siegesurkunde zum Jugendredewettbewerb. Die Schülerin der Polytechnischen Schule Hainfeld hat den Landessieg in ihrer Sparte mit ihrem inneren Monolog überzeugend gewonnen. Jetzt bereitet sie sich intensiv auf den Ende Juni stattfindenden Bundeswettbewerb in Graz vor. „Ich möchte noch ein paar Kleinigkeiten umschreiben“, verrät sie, aber nicht, was sie an ihrer Rede noch verfeinern möchte.

Am Feinschliff wird gearbeitet

„Annas Rhetorik ist wirklich sehr gut. Die Sprache ist perfekt, lediglich an der Länge müssen wir noch feilen, denn die Rede ist ein wenig zu kurz“, stellt dazu ihr Deutschlehrer Bernhard Heindl fest, der sie auf dem Weg zum Bundeswettbewerb mit seinem Fachwissen begleitet und sie motiviert, ihr Bestes zu geben. Schagerl freut sich, dass sie durch den Landessieg die Teilnahme an einem Rhetorikseminar gewonnen hat. „Da bekomme ich dann Tipps zu den Themen Stressmanagment oder auch Präsenz im Raum“, schildert sie. Die nahenden Tage in Graz sieht sie aber nicht nur als Zeit des Wettkampfs, sondern auch als kulturell-gesellschaftliches Ereignis: „Wir machen Ausflüge wie zum Erzberg oder auch eine Stadtführung in Graz und ich lerne neue Menschen kennen. Vielleicht entwickeln sich daraus Freundschaften.“