Erstellt am 22. Januar 2016, 05:48

Frau hat jetzt das Sagen. Trachtenkapelle / Nach Rücktritt von Obmann Leonhard Mitterböck wurde Gertraud Steinacher zur neuen Obfrau gewählt. Ortschef: „Musikkapelle ist Aushängeschild der Gemeinde.“ RAMSAU / Leonhard Mitterböck, der seit 2008 als Obmann an der

 |  NOEN

Leonhard Mitterböck, der seit 2008 als Obmann an der Spitze der Trachtenkapelle Ramsau stand, hatte Anfang September 2015 sein Amt zur Verfügung gestellt. Seither nahm Mitterböcks Stellvertreter Michael Apfelthaler die Obmannfunktion wahr.

Nun ist die Interimslösung Geschichte: Im Zuge der Vollversammlung wurde am Sonntag Gertraud Steinacher zur neuen Obfrau gewählt. Steinacher freut sich über die neue Aufgabe, aber sie ist nicht aufgeregt: „Ich bin seit 1980 bei der Musik und seit 1994 im Vorstand, mir ist alles, was an Arbeit auf mich zukommt, vertraut. Außerdem habe ich gute Unterstützung im Team“.

„Musikanten wollen musizieren“

„Musikanten wollen musizieren“, so Gertraud Steinacher in ihrer Antrittsrede. Dazu haben die 44 aktiven Mitglieder der Ramsauer Trachtenkapelle ausreichend Gelegenheit: Neujahrsspielen, Palmweihe, Erntedank, Fronleichnam, Florianifest, Feuerwehrfrühschoppen, Ramsauer Musiktage, Konzert- und Marschmusikwertungen, das beliebte Leopoldikonzert und das ebenso beliebte Wunschkonzert Anfang September.

Apropos Wunschkonzert: Da wird, so ist es geplant, die neue Uniform vorgestellt. „Seit 1994, also seit 21 Jahren, tragen wir die alten G’wandln“, jubelt Gertraud Steinacher über neue Kleider. Auch Bürgermeister Raimund Reichel freut sich, die Gemeinderäte haben nämlich – einstimmig – mit 15.000 Euro die Anschaffung der neuen Uniform unterstützt. Dazu Reichel bei der Versammlung: „Die Musikkapelle ist Aushängeschild der Gemeinde.“ Und: „Jeder freut sich, wenn fesche Leit‘ in an feschen G’wand stecken“, so Reichel.