Erstellt am 26. März 2016, 08:24

von Nadja Straubinger

Gasthof Pils hat beste Falstaff-Wertung. 88 Punkte erhielt Eschenauer Gasthof. Auch der Gasthof "Zum Blumentritt" und das "Leopold" schnitten wieder bestens ab.

Karl Pils, im Bild mit seinen Juraschafen, hat mit seinem Lokal die beste Falstaff-Bewertung im Bezirk eingeheimst.  |  NOEN, zVg

 Drei Betriebe im Bezirk bewerteten die Gourmetclub-Mitglieder des Falstaff. Die höchste Punktezahl im Bezirk mit 88 Punkte erreichte wie auch schon im Vorjahr Karl Pils mit dem gleichnamigen Gasthof in Eschenau. „Der Falstaff basiert auf einer Gästebewertung, das ist mir sehr wichtig“, freut sich Pils über den Erfolg. Im Falstaff heißt es, dass der Name „Pils“ täuscht, denn es sei ein „sensationelles Weinrestaurant“.

Auf die Weinkarte ist der Wirt auch besonders stolz: „Ich arbeite bereits seit 20 bis 25 Jahren daran. Die Karte ist sehr umfangreich und umfasst mehrere hundert Posten.“ An den Betrieb angeschlossen ist ein Bio-Hof mit einer Bio-Juralammzucht. Im Betrieb hat er den lokalen Weg eingeschlagen: „Weg von den Jakobsmuscheln hin zu Biofisch.“ Das komme gut bei den Gästen an. Außerdem schlage sich die Regionalität auf die Qualität nieder.

Die zweithöchste Bewertung mit 85 Punkten räumte der St. Aegyder Gasthof „Zum Blumentritt“ ab. „Es freut uns riesig, dass wir heuer wieder so gut abgeschnitten haben“, sagt Wirtin Christa Hollerer. Ihr Ziel ist, die Qualität zu halten. Und das schaffen Christa Hollerer und Ulli Hollerer-Reichl mit regionalen und frischen Produkten.

Zwei Punkte auf 81 dazugewonnen hat das Gasthaus Leopold in Lilienfeld. Es überzeugt durch das Ambiente. In der Bewertung werden die Küche und der Gastgarten hervorgehoben.