Erstellt am 24. Mai 2016, 05:44

von Markus Zauner

Gasthof-Versteigerung: Keiner wollte Schnäppchen. Auch im zweiten Anlauf fand sich kein Interessent für die ehemalige Gaststätte Gnedt — obwohl diesmal nur noch 185.000 Euro zu berappen gewesen wären.

Anfang 2014 wurde der Gasthof Gnedt in Kernhof geschlossen. Neuen Besitzer gibt es noch immer keinen.  |  NOEN, NÖN

"Es gab keinen Interessenten, selbst zum halben Schätzwert nicht“, ist Masseverwalter Kurt Weinreich einigermaßen überrascht.

Auch der zweite Versteigerungsanlauf für den Anfang 2014 geschlossenen Gasthof Gnedt verlief ergebnislos — obwohl die von einem Sachverständigen auf rund 370.000 Euro geschätzte Liegenschaft in Kernhof, auf welcher sich außerdem die schon vor dem Gasthof Gnedt geschlossene Fleischhauerei befindet, nun um 185.000 Euro (statt anfänglich 370.000 Euro) angeboten wurde.

Die Hoffnung, doch noch einen Käufer zu finden, hat Weinreich freilich nicht zur Gänze abgehakt. „Unabhängig von der Versteigerung hat sich ein Interessent gemeldet. Er braucht noch Vorlaufzeit und lässt das Objekt derzeit prüfen“, schildert Weinreich. In den nächsten Tagen soll es einen Lokalaugenschein geben. „Die letzte Chance“, weiß Weinreich.

„Unabhängig von der Versteigerung hat sich ein Interessent gemeldet.“ Masseverwalter Kurt Weinreich

Einmal mehr winkt auf NÖN-Anfrage SLC-Chef Herbert Eder ab. Er sei nicht mehr am Erwerb interessiert, bestätigt Eder. Der Plan des Lilienfelders, im Alt-Gasthof Gnedt 20 unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen eine Unterkunft zu bieten, war im Juni 2015 (wie berichtet) am Widerstand von Gemeinderat und Bürgern gescheitert.