Lilienfeld

Erstellt am 27. Mai 2017, 07:41

von NÖN Redaktion

Lilienfelderin in Namibia. An Versammlung des Lutherischen Weltbunds mit interessanten Vorträgen und größtem Fest in Afrika zu 500 Jahre Reformation nahm Gertrude Eigelsreiter-Jashari teil.

Gertrude Eigelsreiter-Jashari (l.) traf Minister Zephania Kameeta zufällig auch vorm Abflug nach Hause: „Die Security hat mich und Ilse Hanak mit ihm fotografiert.“  |  NOEN, privat

Frauenrechte und Entwicklungspolitik sind die Forschungsschwerpunkte von Soziologin Gertrude Eigelsreiter-Jashari. Nach der Teilnahme an der UNO-Frauenstatuskonferenz in New York im März war die Lilienfelderin Mitte Mai nun bei der 12. Vollversammlung des Lutherischen Weltbunds (LBW) in Windhoek, der Hauptstadt der Republik Namibia, zugegen.

„Diese sieben Tage dauernde Veranstaltung war nicht nur das größte Fest zu 500 Jahre Reformation auf dem afrikanischen Kontinent, diskutiert wurden von Vertretern aus Ländern des globalen Südens auch Themen wie Geschlechtergerechtigkeit, Gewalt, Solidarität oder Ökumene“, erzählt sie. Als neuer LWB-Präsident wurde der Erzbischof der Lutherischen Kirche in Nigeria, Musa Panti Filibus, gewählt. Er folgt Bischof Munib Younan aus Palästina nach. Die Grüße von Papst Franziskus überbrachte Kurienkardinal Kurt Koch. Sehr beeindruckend fand Eigelsreiter-Jashari außerdem die Begegnung mit dem Altbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in der Republik Namibia, Zephania Kameeta.

Dieser ist seit 2015 als Minister für Armutsbekämpfung sowie soziale Wohlfahrt tätig und setzt sich für das bedingungslose Grundeinkommen ein. „Namibia ist mit 2,6 Millionen Einwohner dünn besiedelt, zehn Mal so groß wie Österreich, verfügt über Bodenschätze wie Kupfer, Diamanten oder seltene Erden“, weiß die Soziologin, „die Hälfte der Bevölkerung wird als arm eingestuft, es gibt aber eine reiche Mittelschicht.“ In Kontakt war die Expertin weiters mit verschiedenen Frauenprojekten. Eindrücke vom ländlichen Namibia mit seinen Plantagen konnten bei einem Farmbesuch gewonnen werden. Über die interessanten Erfahrungen auf ihrer Reise möchte Eigelsreiter-Jashari auch bei einem Vortrag berichten.