Erstellt am 03. Juni 2016, 04:05

von Gila Wohlmann

Großauftrag: Wohnungen statt Gendarmeriezentralschule. Die Firma Zöchling reißt die traditionelle Gendarmerieschule Mödling nieder. Aus einem Stück Polizeigeschichte ist ein herausforderndes Projekt für das Unternehmen geworden.

Unternehmer Johannes Zöchling (r.) und Bauleiter Roland Schaupp stellten der NÖN das Projekt »Abbruch Gendarmerieschule Mödling« vor.  |  NOEN, Wohlmann

„Das ist ein wirklich schönes Projekt im Bereich des Abbruchs für uns“, freut sich Unternehmer Johannes Zöchling. Der Hainfelder Betrieb hat für das Jahr 2016 einen besonderen Großauftrag an Land gezogen. Er darf im Auftrag des Unternehmens „ARE Development Gmbh“, die auf diesem Areal in Hinkunft Wohnungen errichten möchte, die traditionelle Gendarmeriezentralschule in Mödling rückbauen.

Als Bestbieter fiel der Auftrag an das Hainfelder Unternehmen. „Die Bauvorbereitung begann im März, im April starteten die ersten Abbrucharbeiten“, berichtet Bauleiter Roland Schaupp und erläutert weiter: „Wir haben drei Bagger, darunter einen 65-Tonnen-Spezialabbruchbagger, auf dieser Baustelle im Einsatz.“

"Gebäude ist sehr gut zum Abreißen"

Zu tun gibt es genug, ist doch das Areal des einstigen Exekutivschulungszentrums rund 45.000 Quadratmeter groß, 100.000 Kubikmeter umbauten Raum gilt es zu schleifen. Im Herbst sollen die Abbrucharbeiten, wenn alles nach Plan läuft, abgeschlossen sein.

„Dieses Gebäude ist einerseits aufgrund der vielen freien Flächen, die dazwischen liegen, sehr gut zum Abreißen, lediglich das alte Baumaterial führt beim Abbruch zu einer gewissen Staubbelastung“, schildert Schaupp die Herausforderungen bei den Arbeiten. Mittels einer Staubbindemaschine – ähnlich einer Schneekanone – möchte man jetzt diesem Problem Herr werden.

Gearbeitet wird an jedem Wochentag, rund acht bis zehn Leute sind vor Ort. In den kommenden Jahren soll das Areal neu zum Leben erwachen: Es werden 200 Wohneinheiten, ein Nahversorger und zwei öffentliche Parkanlagen errichtet.