Lilienfeld

Erstellt am 13. Oktober 2016, 15:40

von Astrid Krizanic-Fallmann

Unterricht spezieller Art. Werke von Schülern zum Thema „Gebilde(t)“ ergänzen Mitteleuropa-Zyklus im Dormitorium. Präsentationsabend am Freitag. Robotik-Freifach bringt indes die Technik näher.

Bezirkshauptmannschaft: Direktor Josef Heindl, Katharina Weiss, Sarah Gramm, Professorin Katharina Kölbl, Peter Fürst, Kleinregionsmanager Roland Beck, Herbert Schrittwieser und Bezirkshauptmann Franz Kemetmüller (v. l.).  |  NOEN

Die Kreativität der Schüler fördern, ist dem BG/BRG Lilienfeld ein Anliegen. Dazu besteht mit der internationalen Kunstausstellung „Mitteleuropa-Donauraumzyklus“ eine Kooperation. Am Freitag 14. Oktober, werden um 18 Uhr zum Thema „Gebilde(t)“ Werke von Gymnasiasten bei einer eigenen Vernissage im Dormitorium des Stiftes präsentiert.

Diese sind dann bis zum Ausstellungsende am 26. Oktober neben den Exponaten bekannter Künstler aus Österreich und der Slowakei zu sehen. Daneben werden seit letztem Mittwoch die Ideen der Schüler auf der Bezirkshauptmannschaft und im Gemeindeamt Lilienfeld in einer Bilderpräsentation der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

„Die Auseinandersetzung mit Europa und zeitgenössischer Kunst ist eine große Bereicherung und eine lohnende Ergänzung des Schulalltages mit direktem Praxisbezug“, würdigt Direktor Josef Heindl die gut funktionierende Zusammenarbeit. „Die beeindruckenden Werke begeisterten schon im Vorjahr die Besucher der Bezirkshauptmannschaft“, weiß Bezirkshauptmann Franz Kemetmüller.

Jugend für Technik begeistern will indes das Robotik-Freifach mit den Professoren Martin Kaiblinger (Mathematik, Informatik) und Caroline Schindele (Biologie), welches 44 Schüler von den ersten bis zu den fünften Klassen besuchen. Nach den guten Platzierungen im vergangenen Schuljahr beim internationalen Wettbewerb „First Lego League“ ist wieder eine Teilnahme geplant. Erforscht werden diesmal unter dem Motto „Animal Allies“ die Beziehungen zwischen Tieren und Menschen.