Erstellt am 17. November 2015, 03:48

von Gila Wohlmann

Nur noch eine Schule?. Manche machen sich Sorgen um den Erhalt der Hohenberger Schule. Der Elternverein lädt daher zur Pro- und Contra-Diskussion zum Thema Schulzusammenlegung.

 |  NOEN, APA/Georg Hochmuth

Die Schülerzahlen in den Neuen Mittelschulen Hohenberg und St. Aegyd werden weniger. In beiden Schulen läuft Abteilungsunterricht.

Derzeit werden laut Auskunft von Eva Roßkopf, Leiterin der Außenstelle Tulln vom Landeschulrat, in deren Ressort auch der Bereich Lilienfeld fällt, in der Mittelschule Hohenberg 36 Kinder in zwei Klassen und in der St. Aegyder Partnerschule 52 Kinder in drei Klassen unterrichtet. Dies bestätigt auch Theresia Platzer, Direktorin der beiden Neuen Mittelschulen.

Aus diesem Anlass lädt nun der Elternverein der Neuen Mitelschule Hohenberg zum Diskussionsabend „Pro & Contra Zusammenlegung der beiden Schulen“.

„Wenigstens eine Schule als Schulstandort erhalten“

„Es ist in der Bevölkerung immer wieder Thema, darum haben wir zu dieser Veranstaltung geladen, wo jeder seine Meinung, Wünsche und Sorgen einbringen kann“, begründet die Hohenberger Elternvereinsobfrau Manuela Hofbauer die Diskussionsrunde. Auch Hohenbergs Ortschef Heinz Preis sichert zu, „ein offenes Ohr“ für die Bürger zu haben.

Der St. Aegyder Elternvereinsobmann Harald Pachler ortet viele Vorteile in einer Schulzusammenlegung. Er hat sich in den letzten Jahren dafür stark gemacht. „So können wir wenigstens eine Schule als Schulstandort erhalten, als dass beide irgendwann aufgrund Schülermangel zusperren müssen“, meint er.

Außerdem könnten bei größerer Schülerzahl, viele Schulangebote besser genutzt werden, wie das Angebot von mehr Freigegenständen. Ebenso erhofft er sich dadurch, dass das Neue-Mittelschulsystem besser zum Tragen kommt und dann auch immer Gymnasiallehrer in den Klassen zugegen seien.

Mehr Heimatverbundenheit ortet er ebenso im Schulerhalt von zumindest einem Standort. „So kann man zumindest die Schüler bis zum 14. Lebensjahr in unserem Tal halten“, meint er, wodurch auch die örtliche Wirtschaft profitiere. In eine ähnliche Kerbe schlägt St. Aegyds Ortschef Rudolf Pfeffer: „Es ist an der Zeit, die Vorteile abzuwägen und zu erkennen!“

Wie steht Ihr zum Thema Schul-Zusammenlegungen? Stimmt bei unserer Umfrage mit!




Zum Thema

Donnerstag, 19. November:

Der Elternverein Hohenberg lädt zur Jahreshauptversammlung ab 18 Uhr ins Gasthaus Eckinger. Anschließend an die Jahreshauptversammlung findet ab zirka 19 Uhr eine Diskussion zum Thema „Zusammenlegung der Mittelschulen Hohenberg/St. Aegyd – Pro & Contra“ mit Heinz Preus und Theresia Platzer statt.