Annaberg

Erstellt am 26. Mai 2017, 05:03

„Meilensteine“ aus 800 Jahren. Umfangreiche Ausstellung zur Geschichte Annabergs ist in Vorbereitung. Bildband wird ebenfalls zusammengestellt.

Unter den Gegenständen der Ausstellung ist zum Beispiel auch dieser Stich mit einem Blick auf Annaberg anno dazumal zu finden.  |  NOEN, privat

Wie NÖN-Lesern bekannt, wird das 800-jährige Bestehen der Pfarre und der Gemeinde Annaberg mit zahlreichen Veranstaltungen gebührend gefeiert. Durch die bewegte, facettenreiche Geschichte führt unter dem Motto „Meilensteine“ eine umfangreiche Ausstellung des Kulturvereines Annaberg im alten Gemeindehaus. Die Eröffnung findet am Samstag, 17. Juni, um 18 Uhr statt.

Mammutknochen als Highlight

Besichtigungszeiten sind bei freiem Eintritt bis 17. September am Samstag, an Sonn- und Feiertagen sowie am Mittwoch, 26. Juli, von 10 bis 17 Uhr. „Alle Annaberg betreffenden Bereiche wie Wallfahrt, Tourismus, Bergbau, Handwerk, Holzwirtschaft oder Skilauf werden tangiert“, sagt Kulturvereinsobfrau Claudia Kubelka über die Vorbereitungen. Zu jedem Jahrhundert gibt es Ausstellungsgegenstände, von Stichen und Urkunden – die meisten im Original – über Exponate aller Art. Wesentlich älter als 800 Jahre ist zum Beispiel ein im Lassingtal gefundener Mammutknochen. Eine eiserne Jakobsmuschel ist um 1400 datiert, ein Lehensbuch stammt aus dem 17. Jahrhundert. „Wichtig waren ebenfalls Reformation und Gegenreformation mit Besuchen von Kaiserin Maria Theresia, die schöne Geschenke mitbrachte“, meint Kubelka.

Alle wichtigen Themen werden tangiert, so Kulturvereinsobfrau ClaudiaKubelka.  |  NOEN, NÖN

So werden genauso echte Mariatheresientaler zu sehen sein. Die historisch bedeutenden Stücke wurden vor Ort gefunden und sind in Privatsammlungen aufbewahrt. Ergänzt werden diese durch Objekte aus dem Stift Lilienfeld, darunter das Faksimile einer der ältesten erhaltenen Urkunden zu Annaberg aus 1330. Erinnert wird außerdem an Persönlichkeiten und Raritäten. „Es hat in der Schmelz die Musikgruppe der Löffler gegeben“, merkt die Kulturvereinsobfrau zu „kleineren Dingen“ an. Ergänzend zur bestehenden Annaberger Chronik bringt der Kulturverein weiters einen Bildband zu Vereinen und bestimmten Themen heraus.

Messe mit Bischof auf den 4. Juni vorverlegt

Eine Änderung gibt es übrigens bezüglich der Festwoche rund um den Annatag. Auf Grund einer Bitte von Diözesanbischof Klaus Küng wurde die Bischofsmesse anlässlich 800 Jahre Annakirche vom ursprünglichen Termin am 23. Juli vorverlegt. Der Gottesdienst wird schon am Pfingstsonntag, 4. Juni, um 15 Uhr gefeiert.