Erstellt am 10. November 2015, 05:02

von Markus Zauner

Kein Liftbetrieb mehr im Winter. 25.000 Euro Abgang prognostiziert: Der Einsersessellift verkehrt im kommenden Winter aus wirtschaftlichen Gründen nicht.

 |  NOEN, NÖN

Der Stillstand der gemeindeeigenen Bergbahn war mitunter bereits in der Vergangenheit ein vertrautes Bild. Etwa in der Wintersaison 2012/2013, weil einige Klemmen, welche die Sessel auf dem Seil fixieren, der behördlichen Überprüfung nicht standgehalten hatten. Oder im letzten Winter, als wegen Personalnot über weite Strecken kein Betrieb war.

In der Gemeinderatssitzung am Mittwoch wird nun über den Liftverkehr in der bevorstehenden Wintersaison abgestimmt. Das Ergebnis steht, wie die NÖN in Erfahrung brachte, bereits fest: Die Mandatare werden (zumindest mehrheitlich) einen Beschluss gegen den Winterbetrieb 2015/2016 fällen.

Hochrechnung wurde aufgestellt

Lift-Geschäftsführer und Vizeortschef Wolfgang Labenbacher von der Mehrheitsfraktion ÖVP will der Entscheidung des Gemeinderates zwar nicht vorgreifen, bestätigt aber, dass die Stadt eine Hochrechnung angestellt hat. Und die prognostiziert im Falle eines Winterbetriebes bei kalkulierten 36 Betriebstagen Einnahmen von 10.000 Euro. Dem gegenüber stehen Kosten für Betrieb und Vorbereitungsarbeiten von 35.000 Euro. Macht also ein zu erwartendes Minus von 25.000 Euro.

 

Dazu kommen 6.500 Euro für ein großes Bremsenservice, das noch vor dem Winterstart erfolgen müsste. Tätigt die Kommune diese Investition gemeinsam mit der im Frühjahr um 16.500 Euro anstehenden Prüfung der drei Rollenbatterien, würde sich die Stadt hingegen rund 3.000 Euro ersparen, rechnet Labenbacher vor und liefert somit ein weiteres Argument gegen den Winterbetrieb. Der Sommerverkehr steht außer Streit.