Kleinzell

Erstellt am 20. Oktober 2016, 06:00

von Gila Wohlmann

Natascha Bachner sammelt für Obdachlose . Schotter- und Transportunternehmerin Natascha Bachner sammelt wieder für Obdachlose und deren Vierbeiner. Heuer will sie alles zur VinziRast nach Wien bringen.

privat

Die kalte Jahreszeit nähert sich mit Riesenschritten, gerade hier bedürfen Obdachlose Hilfe. Nach ihrer erfolgreichen Sammelaktion im Vorjahr möchte die Kleinzeller Schotter- und Transportunternehmerin Natascha Bachner auch heuer wieder helfen.

„Leider wird in Zeiten wie diesen, wo so viel im In- und Ausland für Menschen auf der Flucht getan wird, auf die Obdachlosen in unserer Gesellschaft vergessen. Sie bedürfen aber genauso unserer Unterstützung“, sagt sie. Im Vorjahr kam sie in Kontakt mit einer Dame in Wien, die selbst einmal obdachlos war und sich für andere Obdachlose und deren Hunde einsetzte. So startete Bachner eine groß angelegte Sammelaktion. „Ich bin damals neun Mal nach Wien zu verschiedenen Notschlafstellen gefahren“, berichtet sie. Die Erfahrungen, die sie dabei gesammelt hat, waren unterschiedlich. „Viele Leute waren schüchtern, manche genierten sich auch, weil sie alles verloren haben“, berichtet sie.

„Eine feste Bleibe ist für viele gar nicht mehr vorstellbar, weil sie bereits seit Jahren auf der Straße leben.“

Natascha Bachner, Unternehmerin

Heuer möchte sie ihre Güter der VinziRast übergeben. „Diese Einrichtung hat mich wirklich sehr überzeugt“, sagt sie. Vor allem Männer seien hier anzutreffen. Scheidung, Krankheit, Jobverlust oder furchtbare familiäre Umstände von Kindheit an hätten diese Menschen in die Obdachlosigkeit getrieben. Alkoholsucht und psychische Erkrankungen seien oft die Folge, der Hund sei der einzige ständige Begleiter.

„Der Weg zurück in ein geordnetes Leben ist sehr schwierig, ein Weg, den nur ganz wenige schaffen. Eine feste Bleibe ist für manche gar nicht mehr vorstellbar, weil sie bereits seit Jahren auf der Straße leben“, weiß Bachner. Umso wichtiger sei es, dass diese nun notwendige Güter des alltäglichen Lebens bekämen, die das Leben ohne festes Dach über dem Kopf erleichtern. „Ich nehme Rucksäcke, Reisetaschen, Decken, Schlafsäcke, Bekleidung, vor allem für Männer, und Hygieneartikel“, zählt sie auf. Auch Tierbedarf wie Leinen sind gefragt.

Einwandfreie, nicht abgelaufene und original verpackte Konservendosennahrung wird ebenso entgegengenommen, nicht aber selbst Gemachtes. Die Güter können im Unternehmen Bachner in Außerhalbach 35 bei Kleinzell, bei der Werkstatt in Traisen (Gölsentalstraße 132) und in Fräuleinmühle 16 in Nußdorf ob der Traisen abgegeben werden. Sollte jemand gar keine Möglichkeit haben, die Dinge zu bringen, werden sie im Bedarfsfall auch aus der näheren Umgebung abgeholt.

„Neben guter Winterbekleidung für Herren freuen wir uns auch über Weihnachtspackerl mit Zigaretten, guten Herrensocken oder Jogginganzügen“, ergänzt Mitarbeiter Christian Spiegelfeld von der VinziRast.