Erstellt am 28. Oktober 2015, 05:27

von Claus Stumpfer

Aufstand nicht nur der Zwerge. Claus Stumpfer über den Sieg des UTC Eschenau gegen den ÖTV.

Es war schon eine Sensation, als der kleine Verein UTC Eschenau nach dem letzten Saisonspiel seiner 45+-Damen über den zweiten Platz im Aufstiegs-Play-off jubeln konnte, der laut ursprünglicher Auskunft des ÖTV den Aufstieg bedeuten sollte.
 

Dass die Eschenauer vor dem Spiel selbst nicht glauben mochten, dass Rang zwei reichen würde, lag daran, dass dies in den letzten Jahren nie so war. Warum heuer alles anders sein sollte, ist bis heute nicht ganz klar, aber vermutet wird, dass sich der Verband auf diese Weise eine Hintertür offenhalten wollte, falls ein Großklub zurückgezogen hätte — was dann allerdings nicht geschah. Und somit war am Ende ein Bundesliga-Plätzchen zu wenig vorhanden und der Verband ruderte zurück. „Eschenau muss doch unten bleiben!“

Und vielleicht hätte dies der Klub sogar akzeptiert, aber dass nicht einmal eine Entschuldigung für den „Irrtum“ kam, weckte die Kampfeslust bei den „Zwergen“ auch gegen den schier übermächtigen ÖTV.

Der zeigte sich zunächst zwar unflexibel, aber am Ende waren die Beweise und auch die Überzeugungskraft der Eschenauer, die von anderen Klubs überraschend viel Zuspruch erhielten, größer, als zu erwarten war. Der Verband hat wohl schon zu lange zu viele verärgert.