Erstellt am 05. Januar 2016, 05:08

Erst ab Sommer zählt's wirklich. Wolfgang Wallner über den Aufbau in Lilienfeld.

Thomas Rattenberger hat eine reizvolle Aufgabe übernommen. Beim SC Lilienfeld zählt nicht der schnelle Erfolg. Der neue Coach hat ein halbes Jahr Zeit, das Team kennenzulernen und das System nach seinen Wünschen zu formen. Gemessen wird er erst an der kommenden Saison. 

Bei elf Zählern Rückstand auf Leader St. Georgen wird Lilienfeld trotz Tabellenplatz vier in den Titelkampf nicht mehr eingreifen können. Dennoch hat Ex-Trainer Trainer Erwin Martinetz ein solides Fundament hinterlassen, auf dem Rattenberger aufbauen kann. Sichere Defensive, viel Ballbesitz und gepflegter Aufbau – für diese Eckpfeiler steht der neue Trainer. Und mit Michal Kovar hat er sich gleich einen Legionär geholt, der mithelfen soll, seine Philosophie auf dem Platz umzusetzen. Bis die (neuen) Automatismen greifen braucht‘s Zeit. Die haben Rattenberger und seine Jungs, 13 Vorbereitungsspiele auf die neue Saison sozusagen.

Denn 2016/17 ist mit dem einstigen Landesligisten zu rechnen, wenn‘s um den Favoritenkreis für den Gebietsliga-Aufstieg geht.

Das Umfeld in Lilienfeld sowie die Infrastruktur der Sportanlage sind ohnehin für höhere Aufgaben geeignet. Nun wird‘s Zeit, dass die Mannschaft nachzieht. Der Grundstein dafür ist längst gelegt.