Erstellt am 22. Dezember 2015, 05:08

von Markus Zauner

Gratis-Kabarett im Bezirk. Markus Zauner über die Ramsauer Gemeinderatssitzung.

Vor einer Woche wurde an dieser Stelle von der Blockade-Politik in Ramsau berichtet. Bei der Wiederholung der zuletzt abgebrochenen Sitzung stand wieder der Unterhaltungswert an erster Stelle. So betrieb die Bürgerliste Beschäftigungstherapie für den Amtsleiter, indem sie ihm teils überlange Anträge diktierte, die dieser für das Protokoll emsig in die Tasten klopfen musste.

Die Mehrheitsfraktion ÖVP wiederum hob ihren zuvor (mit der SPÖ) gefällten Beschluss für eine Förderung an den BSC Ramsau über 10.000 Euro selbst auf, weil sie — bei drei Stimmenthaltungen — einem darauffolgenden Antrag der Bürgerliste für eine Subvention über 15.000 Euro stattgab. Einigermaßen verwunderlich in diesem Zusammenhang auch die Tatsache, dass nicht zuerst beide Anträge zum selben Thema verlesen wurden, ehe die Abstimmung erfolgte, sondern beide Anträge im Gemeinderat getrennt voneinander behandelt wurden.

Kabarett-Vorstellungen sind in der Regel nicht billig, in Ramsau gibt es Polit-Kabarett gratis.