Erstellt am 21. März 2017, 05:07

von Markus Zauner

Herber Verlust für Lilienfeld. Markus Zauner über den bevorstehenden Abgang von Primar Franz Pfeffel.

Zehn Jahre ärztlicher Standortleiter, vierzehn Jahre Leiter der Abteilung für Innere Medizin: Primar Franz Pfeffel hat die Entwicklung des Landesklinikums Lilienfeld entscheidend mitgeprägt. Sein fachlicher Rat ist im Kollegenkreis weit über die Bezirksgrenzen hinaus gefragt, geschätzt wird aber auch Pfeffels menschliche Seite.

Die Entscheidung des hoch angesehenen Arztes, eine neue berufliche Herausforderung in Wien anzunehmen, gilt es, zu akzeptieren. Weiter hilft aus Lilienfelder Sicht nur der Blick nach vorne — und der beginnt mit der raschest möglichen Ausschreibung des frei werdenden Leitungspostens. Alarmiert ist auch Betriebsratschefin Barbara Weiß, die eine umgehende Nachbesetzung des Primars der Inneren Medizin fordert. Im Hinterkopf schwingt das Dilemma der Chirurgischen Abteilung mit. Hier hatte es zuletzt ja über ein Jahr gedauert, bis es zu einer Neuausschreibung der Primar-Stelle gekommen war.

Wie immer am Ende des Tages der neue Leiter der Inneren Medizin heißen mag: Er tritt in große Fußstapfen. Der bevorstehende Abgang Pfeffels ist ein herber Verlust für Lilienfeld.