Erstellt am 18. Mai 2016, 05:34

von Markus Zauner

Kleine Parteien als Zünglein?. Markus Zauner über den nun fixierten Neuwahltermin in Ramsau.

Die Meinungsforschung hat erst im April bei Runde eins der Bundespräsidentenwahl versagt. Detailprognosen, welche Partei in Ramsau bei der Neuwahl des Gemeinderates am 11. September wie abschneiden wird, fallen ebenso in die Kategorie „Kaffeesudlesen“.

Wahrscheinlich sind aktuell nur zwei Punkte: Der nach den Sommerferien anberaumte Urnengang sollte eine höhere Wahlbeteiligung als in der Hauptreisezeit Juli und August bringen. Und: Das Rennen um Platz eins dürften sich die ÖVP, die bei der Wahl 2015 auf acht Mandate gekommen war, und die Bürgerliste (sechs Sitze) untereinander ausmachen. Ob es für eine der zwei Fraktionen (eine Wiedervereinigung scheint wenig realistisch) zu einer absoluten Mehrheit oder gar Zwei-Drittel-Mehrheit reicht, bleibt indes abzuwarten.

Denkbar ist auch, dass es nur mehr eine relative Mehrheit für eine Partei geben wird. Dann könnten SPÖ (ein Mandat) oder FPÖ (aktuell nicht im Gemeinderat vertreten) bei Beschlüssen zum Zünglein an der Waage werden. Die Antworten gibt es am 11. September.