Erstellt am 17. August 2016, 05:21

von Nadja Straubinger

Beim Müll ist Kontrolle besser. Nadja Straubinger über eine Aktion, die Früchte trägt.

Medikamente, Spritzen, Lackdosen und anderes fanden sich im Vorjahr im Biomüll des Bezirks Lilienfeld. Insgesamt wurden 83 Tonnen falsch entsorgt, zehn Prozent des gesamten Müllaufkommens. Der Abfallverband Lilienfeld reagierte auf diesen Missstand mit einem Kartensystem. Eine „gelbe Karte“ gab es für Haushalte, die eine grob verunreinigte Biotonne zur Entsorgung hinausstellten. „Wiederholungstäter“ kassierten die „rote Karte“ und ihre Tonne wurde nicht entleert. Ziel war es, die Fehlwürfe auf fünf Prozent zu senken.

In einem weiteren Schritt sensibilisierte Abfallbeauftragter Franz Rybaczek nun die Ferialpraktikanten der Verbandsgemeinden für dieses Thema. Die Jugendlichen sollen die Gemeinden bei der Kontrolle unterstützen. Beim praktischen Kontrollgang in St. Veit wurden zehn Prozent der Biotonnen überprüft – kein einziger Mangel wurde entdeckt. Auch wenn es bei der Abfuhr am Folgetag eine Tonne mit Plastiksäcken gibt, ist das doch ein Erfolg für die Aktion. Es zeigt sich: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser – zumindest beim Mülltrennen.