Erstellt am 29. Juni 2016, 09:12

von Markus Zauner

Hilfe rund um die Uhr. Markus Zauner über die Zahlen zum Bezirksfeuerwehrtag 2016 und ihren Wert.

Drei Besonderheiten stechen beim Betrachten des Bezirksfeuerwehrtages 2016 ins Auge. Erstens (und da hat Kommissar Zufall Regie geführt): Die präsentierte FF-Bilanz 2015 zeigt gegenüber 2014 exakt gleich viele Gesamteinsätze.

Zweitens: Nach der erfolgten Auflösung der FF Annaberg war es der erste Bezirkstag, zu der nur noch 24 Feuerwehren geladen waren. Wobei festzuhalten ist: Unterm Strich hat die Versorgung der Bevölkerung durch die Reduzierung nicht gelitten.

Und drittens, einer der wichtigsten Punkte überhaupt: Die Zahl der Jugendfeuerwehrmitglieder ist spürbar gestiegen, was für die gute Nachwuchsarbeit spricht. So weit zu den Zahlen, die das Gros der Bürger nur am Rande berühren. Anders verhält es sich, wenn jemand persönlich die Hilfe der FF braucht – da bekommen die nackten Zahlen plötzlich Gesichter, die Arbeit jedes einzelnen Florianijüngers gewinnt an Bedeutung. Und unsere freiwilligen Helfer waren nicht nur 2015 zur Stelle, sie sind es auch in diesem Moment — 24 Stunden am Tag, teils unter Einsatz ihres eigenen Lebens. Dafür ein großes Danke.