Erstellt am 08. Dezember 2015, 05:58

von Markus Zauner

Schüler und Gym als Gewinner. Markus Zauner über die erzielte Buslösung im neuen Fahrplan.

Die frohe Kunde: Als Folge der erreichten Fahrplanadaptierung müssen Schüler des BG/BRG Lilienfeld nach dem Unterrichtsende keine langen Wartezeiten in Kauf nehmen.

Bleiben zwei Kritikpunkte zurück. Erstens: Warum (Stichwort Fahrplan-Dialoge) war diese Variante nicht von Anfang an möglich? Zweitens: Die Schüler werden künftig nicht mit der umweltfreundlicheren Bahn, sondern auf der gefährlicheren Straße von Lilienfeld ins Gölsental gekarrt. In diesem Sinne ist der Zukunftsauftrag klar: Die Buslösung darf nur ein Intermezzo sein, mit dem Fahrplanwechsel 2017 muss wieder eine gangbare Zugalternative her.

Unterm Strich ist die gefundene Buslösung aber ein Gewinn — für die betroffenen Schüler und das Gymnasium im Allgemeinen. Denn mit dem ursprünglichen neuen Fahrplan wäre die Verbindung von St. Pölten ins Gölsental viel besser als jene von Lilienfeld gewesen. Das wiederum hätte den Gymnasiumsstandort Lilienfeld unattraktiver gemacht — und wohl auch den einen oder anderen Schüler „gekostet“.