Erstellt am 06. Oktober 2015, 05:47

von Markus Zauner

Nicht um jeden Preis. Markus Zauner über die Zukunft des Muckenkogel-Liftes.

Wie lange kann und vor allem wie lange will sich die Gemeinde Lilienfeld den Sessellift noch leisten? Diese Frage ist aktueller denn je. 100.000 Euro Abgang bringt die Bergbahn im Schnitt jährlich, für heuer werden angesichts der Investitionsflut gar über 200.000 Euro Minus erwartet.

Der Lohn der Erneuerungen ist ein Lift in „Top-Zustand“, wie die Gemeindespitze betont. Teure Reparaturen sollten demnächst daher ausbleiben. Klingt beruhigend, ist es aber nur bedingt, weil es keine Garantien gibt.

Die Suche nach Optionen zur Abgangsminimierung gilt als Gebot der Stunde und wurde mit der fixierten Anhebung der Lift-Sommertarife eingeläutet. Sofern in der kalten Jahreszeit überhaupt noch gefahren wird, ist die Erhöhung der Preise für den Winter der nächste notwendige Schritt. Weitere Maßnahmen müssen folgen.

Der Sessellift ist gewiss ein wichtiger Motor für den Lilienfelder Tourismus. Ein zweites Jahr mit 200.000 Euro Abgang wird sich die Stadt aber nur mehr schwer leisten können. Frei nach dem Motto: Ja zum Lift, aber nicht um jeden Preis.