Erstellt am 09. Januar 2018, 04:13

von Markus Zauner

Offene Fragen nach Abbruch. Markus Zauner über den Abriss eines denkmalgeschützten Gebäudes in Kaumberg.

Und futsch ist Kaumbergs Alt-Gasthof Rohrer, der teils unter Denkmalschutz stand.

Zurück bleibt die Frage, wer die Hauptschuld am Verfall des Gebäudes trägt? Die Gemeinde, die das Objekt 2006 erworben hat? Die Vorbesitzer? Oder hätte niemand — die jüngste Kostenschätzung lag bei 1,6 Millionen Euro — die Sanierung durchgeführt? Leichter als die Klärung dieser Fragen ist die Beantwortung, ob Michael Wurmetzberger dafür verantwortlich gemacht werden kann. Wohl kaum, er wurde ja erst 2017 zum Ortschef gewählt und hat jetzt den Abbruch wegen „Gefahr im Verzug“ beauftragt.

Die spannendste Frage: Ereilt Kaumberg nun ein ähnliches Schicksal wie Türnitz? Dort reklamierte das Denkmalamt nach einem ähnlich gelagerten Fall (letztlich vergeblich) den Wiederaufbau des 2011 abgerissenen Alt-Gasthofes „Schwarzer Adler“. Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen Ortschef Christian Leeb wurden zudem ergebnislos eingestellt. All das bleibt Kaumberg hoffentlich erspart. Ein „Schandfleck“ im Ort ist Geschichte. Jetzt gilt es, alle Energie auf die sinnvolle Nachnutzung des brachliegenden Grundstückes zu legen. Und nicht auf Rechtsstreitigkeiten.