Erstellt am 14. September 2015, 13:25

von Markus Zauner

Optionen für die Zukunft. Markus Zauner über den Vormarsch von zwei Jungpolitikern im Bezirk.

Die Wahl des erst 25-jährigen Michael Wurmetzberger zum Kaumberger ÖVP-Gemeindeparteichef sorgt bei NÖN-Lesern für Reaktionen. Von einer mutigen bis hin zur richtigen Entscheidung, reichen die Kommentare.



Eines ist die Bestellung Wurmetzbergers ganz sicher nicht — unerwartet. Bereits vor der Gemeinderatswahl im Jänner hatte Michael Singraber (60) gesagt, das Zepter als Partei- und Ortschef im Laufe dieser Periode abzugeben. Ein Amt hat er nun offiziell an Wurmetzberger abgetreten, den Bürgermeisterposten will er dem 25-Jährigen auch bald überlassen.

Schauplatzwechsel nach Lilienfeld: Hier hat der 26-jährige Stadtrat Manuel Aichberger bereits im Juni Wolfgang Labenbacher als ÖVP-Stadtparteichef abgelöst. Ob Aichberger mittelfristig sogar Bürgermeister Herbert Schrittwieser (61) beerben wird, bleibt abzuwarten.

Fakt ist jedenfalls: Die ÖVP in Kaumberg und in Lilienfeld lässt die Jugend aufkommen — und schafft so Optionen für die Zukunft. Damit sind beide Ortsparteien manch anderen im Land schon einmal einen wichtigen Schritt voraus.