Erstellt am 17. November 2015, 02:28

von Claus Stumpfer

Riel soll Abstieg verhindern. Claus Stumpfer über Walter Riels Comeback als Volleyballer.

Im Tischtennis ist es Walter Riel gewohnt, dass er für den WSV Traisen die Kastanien aus dem Feuer holen muss. Jede Woche ist er gezwungen, in der 2. Landesliga A alle seine Partien — egal ob Einzel oder Doppel — zu gewinnen, wenn seine Mannschaft auch nur den Funken einer Chance auf Punkte haben soll. Diese Woche ist ihm dies wieder bravourös gelungen, sodass der Aufsteiger sich immer noch im Mittelfeld hält.

Doch Tischtennis ist nur eine von vielen Sportarten, die der Hobbysportler leidenschaftlich betreibt. So schwang er sich heuer auch schon ganz erfolgreich beim Markersdorfer Fliegerrennen aufs Rad, und fuhr in der Wertung der nicht lizenzierten Rennfahrer ganz vorn mit.

Zu den Leidenschaften Riels zählt auch Volleyball. Schon lange ist er Teil der St. Pöltner Panther, wobei er allerdings zuletzt nur als Fan stimmkräftig bei jedem Spiel auf der Tribüne in Erscheinung getreten ist.

Ab sofort soll das anders werden: Aufgrund der verletzungsbedingt akuten Personalnot, wurde Riel von Trainer Manuel Leitgeb, mit dem er schon im Nachwuchs zusammengespielt hatte, quasi „zwangsverpflichtet“. Der Allrounder soll ab sofort am Feld als Antreiber fungieren. Die Herausforderung ist jedenfalls groß: Immerhin spielt St. Pölten in der 2. Bundesliga.

Mehr zum Thema: