Erstellt am 13. Juni 2017, 05:39

von Wolfgang Wallner

Einmalige Chance winkt. Wolfgang Wallner über Rohrbach und die 1. NÖN Landesliga.

Erst zu Tode betrübt, dann wieder himmelhoch jauchzend: Die Rohrbacher Fußballseele ging durch ein Wellental. Erst die „Depression“ nach der Nullnummer gegen Absteiger Wilhelmsburg, dann Euphorie! Auch Kontrahent Ybbs patzte. Rohrbach geht damit als Nummer eins in die letzte Runde in der 2. Landesliga West. Eine einmalige Chance, den kleinen Ort im Gölsental fest auf der NÖ-Fußball-Landkarte zu verankern.

Nur die Elf von Dalibor Kovacevic hat alles selbst in der Hand. Die Kontrahenten, sei‘s nun Ybbs, sei es Eggenburg, müssen auf einen Umfaller der Gölsentaler hoffen. Gewinnt der USC in Gmünd, ist man durch. Und der Traum von 1. Landesliga scheint durchaus zu realisieren. Rohrbach ist noch immer beste Frühjahrsmannschaft, Gmünd alles andere als eine Heimmacht (sechs Niederlagen in zwölf Spielen). Die 1.600-Seelen-Gemeinde klopft ans Tor der NÖ-Elite.

Dass auch kleine Orte über Jahre solide Landesliga-Adressen sein können, hat der SV Würmla bewiesen. Knapp 1.400 Menschen wohnen im – laut Eigendefinition – „fußballverrückten Dorf“. Würmla kickte dennoch als fixe Größe über Jahre in der Regionalliga und bis zuletzt in der 1. Landesliga. Auf die Größe kommt‘s also wirklich nicht an.