Hohenberg

Erstellt am 12. Mai 2018, 03:23

von Gila Wohlmann

„Bob Dylan“ zu Gast. Schauspieler Tobias Artner lässt in Hohenberg Höhen und Tiefen aus dem Leben des weltbekannten Künstlers aufleben.

Der echte Bob Dylan  |  APA (AFP)

Um ins Landestheater zu gehen, muss man nicht zwingend bis St. Pölten fahren. Das Landestheater macht nämlich im Selfness-Gasthof „Zwei Linden“ Station.

Wie es dazu gekommen ist, erklärt Gasthof-Betreiber Herbert Eder auf NÖN-Anfrage: „Das Landestheater hat bei uns angefragt. Nach einer kurzen Besprechung stand für mich fest: Das machen wir.“

Mit der Reihe „Landestheater unterwegs“ werden mehrere Stücke angeboten. „Für mich war aber klar, dass wir uns, nicht zuletzt aufgrund seiner Popularität, für das Stück über Bob Dylan entscheiden“, sagt Eder. Das Stück „Times are changing“ handelt vom Leben und der Musik des Literaturnobelpreisträgers und der Legende Bob Dylan. Er gehört zu den einflussreichsten Künstlern des letzten Jahrhunderts. Mit seinen sozial- und gesellschaftskritischen Songs war er eine bedeutende Stimme der Bürgerrechtsbewegung unter Martin Luther King.

„Ich freue mich über alle Künstler, die heuer noch bei uns auftreten werden. Dass das Landestheater aber zu Gast ist, ist natürlich etwas Besonders“, betont Eder.

Schauspieler Tobias Artner nimmt das Publikum mit auf eine theatrale Suche nach diesem großen Mann, der mit rauer Stimme und enormer Beharrlichkeit die Höhen und Tiefen seiner einzigartigen Weltkarriere meisterte. Im Anschluss an die Vorstellung von „Times are changing“ erhalten die Zuseher einen kurzen Einblick in die aktuelle Theatersaison. Marie Rötzer, künstlerische Leiterin, versteht das Landestheater Niederösterreich als Kulturinstitution für alle Niederösterreicher: „Deshalb ist es mir wichtig, die Stücke, das Ensemble und die Vermittlungsangebote im Kinder- und Jugendbereich im ganzen Bundesland bekannt zu machen“, sagt sie.

„Times are changing“ ist am Samstag, 26. Mai, um 20 Uhr zu sehen. Karten gibt es unter 02762/524811 oder info@zweilinden.at.