Erstellt am 28. Oktober 2015, 13:05

von Gila Wohlmann

Landwirt und Polizei als „Cowboys“. Auf und da Kuh nach! Unter diesem Motto waren ein Hohenberger Landwirt und eine Streife der Polizei St. Aegyd am Mittwochvormittag unterwegs.

 |  NOEN, Erwin Wodicka - wodicka@aon.at
Passanten meldeten der Exekutive, dass ein Jungrind auf der Bundesstraße in Hohenberg frei herumlaufe. Und wirklich: Bei der polizeilichen Nachschau konnte ein Kalb wahrgenommen werden, das von der Ortseinfahrt in Hohenberg die Hauptstraße entlang Richtung Ortskern lief.

Bei der Kirche „bog“ die Kuh ins Steinparztal ab, wo sie dann nach einiger Zeit vom Landwirten unversehrt eingefangen werden konnte. Verletzt wurde durch das frei herumlaufende Kalb niemand, auch kam es zu keinen gröberen Verkehrsbehinderungen. Das Tier war angeblich beim Kuhtreiben ausgebüxt.