Erstellt am 06. Oktober 2015, 05:22

von Markus Zauner

Lift: Preise steigen, Winterbetrieb fraglich. Bergbahn auf Vordermann gebracht. Erhöhung der Sommer-Tarife soll beitragen, hohen Abgang zu senken.

 |  NOEN, NÖN

"Die Lift-Anlage ist in einem Top-Zustand, wie auch die Überprüfung durch die Seilbahnbehörde ergeben hat", freut sich Lift-Geschäftsführer und Vizebürgermeister Wolfgang Labenbacher. Passiert nichts Unvorhergesehenes, sollten in nächster Zeit daher teure Reparaturarbeiten ausbleiben.

200.000 Euro Abgang möglich

Die 1A-Qualität der Bergbahn ist freilich auf zahlreiche Investitionen zurückzuführen. Und die haben ein noch größeres Loch ins Gemeindebudget gerissen als normal. Im Schnitt beträgt das Minus, das der Einsersessellift auf den Muckenkogel jährlich einfährt, rund 100.000 Euro. Heuer prognostiziert Bürgermeister Herbert Schrittwieser aufgrund der Vielzahl an getätigten Investitionen sogar über 200.000 Euro Abgang.

,,Es kann nicht sein, dass die Stadt jede einzelne Lift-Fahrt mit etwa zehn Euro finanziert. Das ist nicht tragbar“, betont Schrittwieser. Als Mosaikstein, um den Abgang der gemeindeeigenen Bergbahn einzudämmen, wurde in der Lift-Gesellschafterversammlung daher einstimmig die Anhebung der Sommer-Tarife ab 2016 beschlossen, bestätigt Labenbacher.

70.000 Euro als erklärtes Ziel

Die Marschroute ist klar. „Wir müssen den Abgang der Bergbahn auf rund 70.000 Euro pro Jahr reduzieren. Das Geld für den Liftbetrieb muss aus Einsparungen, also Minderausgaben bei verschiedenen Vorhaben, sowie aus Mehreinnahmen finanziert werden“, rechnet Schrittwieser vor.

„Wir müssen den Abgang der Bergbahn auf rund 70.000 Euro pro Jahr reduzieren.“ Bürgermeister Herbert Schrittwieser

Ob der Einsersessellift heuer in der kalten Jahreszeit verkehren wird, steht derzeit in den Sternen. „Wenn der Winterbetrieb nicht gut organisiert werden kann, ist es besser, man lässt es gleich bleiben“, erklärt Schrittwieser die Problematik und verweist auf die nächste Gesellschafterversammlung, in der über Ja oder Nein zum Winterverkehr entschieden werden soll. Fix ist hingegen, dass der Lift weiterhin Partner der Aktion Niederösterreich-Card bleiben wird und das (NÖN-Lesern bekannte) Konzept der Firma „pronatour“ zur Attraktivierung des Muckenkogels intensiv weiterverfolgt werden soll.

Um das Optimum an Förderungen kassieren zu können, ist die Einreichung als Leader-Projekt geplant. Über Details dazu soll ebenfalls in der kommenden Lift-Gesellschafterversammlung beraten werden.


Neue Sommer-Preise ab 2016 (in Klammer Preis bisher): 
  • Berg- und Talfahrt Erwachsene: 11 Euro (8,5 Euro).
  • Berg- und Talfahrt Kinder:  7,5 Euro (5,5 Euro).
  • Berg- oder Talfahrt Erwachsene:  9 Euro (7 Euro).
  • Berg- oder Talfahrt Kinder: 6 Euro (4,5 Euro)

Investitionen: „Der Sanitärbereich in der Bergstation wurde erneuert und auf Stand gebracht. In dieser Woche wird mit der Erneuerung des Daches beim Bergstationsgebäude begonnen, sodass die technischen Einrichtungen wieder bestens geschützt sein werden. Die EVN hat den Trafo aus dem Gebäude verlegt, die Umschaltung auf den neuen Trafo ist durchgeführt. In der Trasse sind die Holzarbeiten im Gange“,  gibt Wolfgang Labenbacher einen kleinen Auszug aus den Lift-Investitionen.