Lilienfeld

Erstellt am 21. März 2017, 05:22

von Gila Wohlmann

60.000 Euro Schaden: Polizei fasst Metalldiebe. Arbeiter und sein Wiener Freund stahlen seit zwei Jahren Kupfer und Aluminium bei Prefa. Sie finanzierten damit ihren Lebenswandel und beglichen Schulden.

Hohen Schaden richtete ein krimineller Mitarbeiter bei der Firma Prefa an. Jetzt ist Schluss damit.  |  NOEN, NÖN

Der Aufmerksamkeit eines Angestellten und dem raschen Agieren der Polizei ist es zu verdanken, dass zwei Metalldiebe auf frischer Tat ertappt werden konnten.

Der Mitarbeiter der Firma Prefa sah gegen 19.30 Uhr einen verdächtigen weißen Kastenwagen, hielt diesen an und rief die Polizei. Bei der Überprüfung des Fahrzeuges kam rasch ans Tageslicht, dass sich im Laderaum eine Palette mit Aluverschnitten befand. Als Tatverdächtige konnten ein Arbeiter der Firma, er wohnt im Bezirk Lilienfeld, und dessen Bekannter aus Wien festgestellt werden. Die beiden zeigten sich vorerst nur teilweise geständig. Sie hatten in den vergangenen Tagen gleich mehrmals „zugeschlagen“ und Aluminiumverschnitte gestohlen, um diese in Wien dann an eine Buntmetallverschrottungsfirma gewinnbringend weiterzuverkaufen.

Seit zwei Jahren als Metalldieb unterwegs

Erst im Zuge der Erhebungen und Einvernahmen stellte sich heraus, dass der Mann und sein Wiener Kumpane Alu- und Kupferverschnitte in den vergangenen zwei Jahren in regelmäßigen Abständen am Firmengelände in Lilienfeld illegal verladen und im Wert von rund 42.000 Euro verkauft hatten. Der Firma soll ein Gesamtschaden von 60.000 Euro entstanden sein, da das Unternehmen das Metall weit gewinnbringender verkaufen hätte können.

Mit dem aus den Diebstählen eingenommenen Geld sollen die Kriminellen ihren Lebenswandel finanziert und Kredite bezahlt haben. Auch die Renovierung einer Wohnung dürfte mit dem Baren finanziert worden sein.

Die beiden Diebe wurden von der Staatsanwaltschaft auf freiem Fuß angezeigt.