Erstellt am 17. Juli 2017, 09:05

von NÖN Redaktion

Studenten aus aller Welt. Trotz Quartiermangels gab es größere Anzahl an Teilnehmern als im Vorjahr.

Zum Abschluss der erfolgreichen Sommerakademie 2017 versammelten sich am Sonntag Teilnehmer und Dozenten um Präsidentin Karen De Pastel (11. v. l.). Vor Ort war auch Bürgermeister Wolfgang Labenbacher (7. v. r.).  |  NOEN, NÖN

Eine positive Bilanz über die am Sonntag zu Ende gegangene 36. Sommerakademie Lilienfeld (SAL) zieht Präsidentin Karen De Pastel.

„Trotz des immer noch vorhandenen Mangels an Übernachtungsmöglichkeiten verbuchte die SAL eine größere Anzahl von Studenten als im Jahr 2016“, berichtet Pastel. Viele Studierende unternahmen weite Reisen aus Indien, Russland, Australien, den USA und Südamerika, um in Lilienfeld bei hoch qualifizierten Dozenten zu lernen. „Erfreulich war der große Andrang von Kursteilnehmern aus der unmittelbaren Umgebung“, so Pastel. Einen Höhepunkt bot das Eröffnungskonzert am 2. Juli. Besonders Beethovens „Schlachtsymphonie“ kam beim Publikum sehr gut an. Das Meisterkonzert mit dem Streichtrio Mozarteum wurde von einer Lesung des Briefwechsels zwischen Martin Luther und Mitgliedern der Familie Jörger aus Hohenberg durch Karin und Heinz Heistinger ergänzt. Mit Jazz vom Feinsten zog das Amadeus Brass Quintett mit seinen Freunden die Besucher in seinen Bann.

Aber auch die Auftritte der Dozenten und die Abschluss-Kursteilnehmerkonzerte boten „beste Qualität und zeigten die Vielfalt der musikalischen Möglichkeiten dieser erfolgreichen Sommerakademie“, sagt Pastel.