Erstellt am 28. April 2016, 05:24

von Astrid Krizanic-Fallmann

Lilienfelder Stiftspark ausgezeichnet. Nach 2012 erhielt die Lilienfelder Anlage neuerlich den "Goldenen Igel". Das prämierte Naturjuwel mit den besonderen Bäumen wird ökologisch korrekt gepflegt.

 |  NOEN, zVg

Sekretärin Andrea Aschenbrenner nahm im Auftrag des Stiftes Lilienfeld die Auszeichnung in Tulln entgegen . Nach 2012 wurde dem Stiftspark zum zweiten Mal der „Goldene Igel“ verliehen. Jährlich werden damit jene Schaugärten in Niederösterreich prämiert, die in Qualität und Umfang überzeugen beziehungsweise den Kriterien von „Natur im Garten“ entsprechen.

„Unser Stiftspark wird ökologisch korrekt gepflegt“

„Unser Stiftspark wird ökologisch korrekt gepflegt“, weiß Prior Pater Pius Maurer. Weder Torf, Dünger und schon gar keine Pestizide sind in Verwendung. Im Auftrag des Stiftes und der Stadtgemeinde Lilienfeld betreut die Firma Mitterbacher die Anlage regelmäßig. Stiftsmitarbeiter Josef Voglauer führt genauso immer verschiedene Maßnahmen durch. Daher war in den letzten Wochen das Naturjuwel auch forstliches Sperrgebiet, seit dem Wochenende ist es wieder öffentlich begehbar.

„Die Auszeichnung verdanken wir vor allem jenen, die den Stiftspark vor 190 Jahren angelegt haben. Abt Ambros Becziczka hat ja bekanntlich mit den exotischen Pflanzen einen wirklich sehr originellen Park in Lilienfeld erstehen lassen“, sagt Pater Pius, „für uns besteht bloß die Aufgabe, den Stiftspark in seiner ursprünglichen Schönheit zu erhalten.“

Unter welchen besonderen Bäumen man spazieren kann, darüber gibt es eine Broschüre zum Nachlesen. Geplant ist außerdem, die im vergangenen Jahr durchgeführten Führungen anlässlich der „ÖTSCHER:REICH-Station“ heuer ebenfalls anzubieten.