Erstellt am 23. November 2015, 10:13

von NÖN Redaktion

Traditionshotel feiert 150-jähriges Bestehen. Der Mariazeller Betrieb „Drei Hasen“ der Familie Kroneis wird von der fünften und sechsten Generation gemeinsam geführt.

Peter Kroneis senior (links) freut sich mit Tochter Verena, Gattin Christine Kroneis, Sohn Peter junior, Urgroßmutter Margarethe Pölzl-Surböck und den weiteren Familienmitgliedern über das Jubiläum. Foto: privat  |  NOEN, privat

Das Mariazeller Traditionshotel „Drei Hasen“ feiert sein 150-jähriges Bestandsjubiläum. „Ursprung, Einkehr, Gastlichkeit, hier ist die Welt noch in Ordnung“: das sind die Leitsprüche des Familienbetriebes.

Inklusive der Mitarbeiter sind rund 25 Personen mit Leib und Seele um das Wohl der Gäste bemüht. „Alle Generationen haben an einem Strang gezogen und so zur Weiterentwicklung beigetragen“, sagt Chef Peter Kroneis senior. Einwandfrei funktioniert die Zusammenarbeit auch heutzutage.

Name in Anlehnung an katholisches Symbol

1865 wurde der Gasthof erstmalig genannt. Gegründet wurde er von einem Bierbrauer auf Wallfahrt, Franz Lang. Dieser legte den Grundstein für den Namen als Erinnerung an seine Heimat in der Nähe von Paderborn in Deutschland. Denn im Paderborner Dom ist das Originalwappen von drei Hasen in einem Kreise laufend, deren Ohren sich zu einem Dreieck vereinen, als katholisches Symbol für die Trinität erhalten.

Durch den frühen Tod ihrer Eltern übernahm Tochter Margarethe Pölzl-Surböck Mitte der 1950er Jahre den Betrieb in vierter Generation und führte diesen bis Anfang der 1990er erfolgreich. Nach bereits mehreren Jahren gemeinsamer Zusammenarbeit übernahm Tochter Christine Kroneis mit Schwiegersohn Peter Kroneis Anfang der 1990er Jahre den Betrieb in fünfter Generation.

Viele Jahre der Modernisierung folgten, um der Anpassung neuer touristischer Ansprüche gerecht zu werden. Das Hauptaugenmerk war immer der Qualität zugeordnet, speziell im Restaurantbereich, wo sich die „Drei Hasen“ einen Namen weit über die Grenzen hinaus machten. Heute leben und arbeiten im Hause gemeinsam drei Generationen mit Tochter Verena, und durch die sechste Generation mit Peter Kroneis junior und seiner Frau Katharina sind die Weichen für eine Fortführung gestellt.

Urgroßmutter Margarethe Pölzl-Surböck macht noch täglich ihre morgendlichen Begrüßungen der Gäste beim Frühstücksbuffet mit den Spruch des Tages. Sie freut sich mittlerweile auch über vier Urenkeltöchter, die siebente Generation.