Erstellt am 02. November 2015, 08:22

von Nadja Straubinger

Mehr Beratungen wegen Schulden. Privat- und Firmeninsolvenzen in den ersten drei Quartalen laut Creditreform gestiegen.

 |  NOEN, Bilderbox

Die Schuldnerberatung NÖ verzeichnet mehr Beratungen, laut Creditreform steigen im Bezirk Lilienfeld sowohl die Firmen- als auch die Privatinsolvenzen.

Relativiert wird die Statistik von der Wirtschaftskammer. „Im niederösterreichischen Bezirksvergleich liegt Lilienfeld, was das Verhältnis der aktiven Betriebe zu insolventen Betrieben betrifft, im landesweiten Durchschnitt“, sagt Wirtschaftskammer-Bezirksobmann Karl Oberleitner. Fünf Unternehmer-Insolvenzen gab es in den ersten drei Quartalen 2014, heuer waren es im Vergleichszeitraum neun.

„Betroffen waren Einpersonenunternehmen sowie Unternehmen mit mehreren Mitarbeitern aus unterschiedlichen Branchen, einen Trend kann man daraus nicht ablesen“, so WK-Bezirksstellenleiterin Alexandra Höfer. Sie betont, dass die Wirtschaftskammer ein Bündel von Unterstützungsmaßnahmen bietet: „In vielen Fällen kann bereits am gleichen Tag des Einlangens eines Hilferufs ein Kontakt mit einem Berater hergestellt werden.“

Auch Privatinsolvenzen sind im Steigen begriffen. Waren es vier in den ersten drei Quartalen 2014, sind es heuer zwölf. Die Schuldnerberatung NÖ mit Geschäftsführer Michael Lackenberger erklärt: „2014 sind von den Gläubigern 60 Prozent an außergerichtlichen Ausgleichsvorschlägen angenommen worden, heuer waren es nur 14,28 Prozent.“ Insgesamt stiegen aber die Beratungen von 95 auf 162 heuer.