Erstellt am 14. Oktober 2015, 04:57

von Markus Zauner

Mitterbach meldet Nächtigungsboom. Plus 28 Prozent: Nach Annaberg bejubelt nun auch Mitterbach deutlichen Anstieg der Nächtigungen.

 |  NOEN, Ailura/Wikimedia

,,Mit der Gesamtbilanz dieses Sommers bin ich rundum zufrieden".  Die druckfrischen Nächtigungszahlen zaubern ein Lächeln ins Gesicht von Bürgermeister Alfred Hinterecker.

x  |  NOEN, Grafik NÖN/Bischof

Von Mai bis September wurden in Mitterbach im Detail 15.270 Nächtigungen gezählt. Das bedeutet in den fünf Monaten gegenüber 2014 ein stolzes Plus von 28 Prozent oder 3.334 Nächtigungen. Die Hauptursache liegt für Hinterecker mit der laufenden Landesausstellung auf der Hand. Und: „Das Wetter hat auch positiv mitgespielt“, ist sich der Mitterbacher Ortschef bewusst.

„Ein 100-Betten-Haus wäre ideal“

Einziger Wermutstropfen aus Sicht des Bürgermeisters: Speziell im Juli und August hätten es noch mehr Nächtigungen sein können. „Leider haben wir aber in der nötigen Qualität nichts mehr frei gehabt. In Sachen Bettenangebot sind wir schlecht aufgestellt“, bestätigt der Ortschef. Er sieht daher Bedarf nach einem zusätzlichen Hotel in der Gemeinde. „Ein 100-Betten-Haus wäre ideal“, so Hinterecker. Konkrete Projekte gibt es freilich nicht.

Um ganze 208 Betten reicher (siehe Artikel auf der Seite 5) ist indes die Nachbargemeinde Annaberg nach der soeben erfolgten Eröffnung des JUFA-Hotels. Mit einem Plus von sieben Prozent (oder 1.411 Nächtigungen) hat die Landesausstellung von Mai bis August auch in Annaberg die Nächtigungsbilanz ordentlich aufpoliert