Mitterbach am Erlaufsee

Erstellt am 02. Dezember 2016, 05:56

von NÖN Redaktion

Toller Spendenerfolg bei Benefizaktion. Veranstaltung in Mitterbach brachte 10.000 Euro für Bau einer Schule in der vom Erdbeben 2015 betroffenen Region ein.

Bei den Schauübungen im Rahmenprogramm der Veranstaltung wurde auch das Abseilen eines Suchhundes vorgeführt.  |  Michael Resch

Strahlende Gesichter beim Benefiz unter dem Motto „Gmoa Oim goes Everest“: Bei der Vorzeigeveranstaltung konnten rund 10.000 Euro an Spenden lukriert werden, die dem aktuellen Projekt der Naturfreunde Niederösterreich und der Hilfsorganisation „Children of the Mountain“ zum Bau einer Schule in Nepal zugute kommen.

Am 25. April 2015 erschütterte ein schweres Erdbeben den Himalaya-Staat. Besonders betroffen war die Region Tandrang nahe Kathmandu. Die Naturfreunde Niederösterreich und die Hilfsorganisation „Children of the Mountain“ organisieren seither eine große Spendenaktion für die Erdbebenopfer in den Bergdörfern dieses Gebietes.

Dass das Mariazeller Land heuer dazu einen Beitrag leisten wollte, stand rasch fest. Der Tourismusverein Mitterbach hat daher in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Mitterbach, den R&R Residenzen, Sport Redia und Mariazell die Veranstaltung organisiert. Das Rahmenprogramm beinhaltete neben spektakulären Schauübungen der Bergrettung Mitterbach und der Suchhundestaffel des ÖRK Steiermark auch nepalesische Präsentationen.

Errichtung einer siebenklassigen Schule

Bis auf den letzten Platz gefüllt war die Panoramabar „Das Ko’eck“, als Billi Bierling, begeisterte Bergsteigerin und Journalistin, in ihrem spannenden Vortrag „Nepal, ein Land zwischen Armut und Luxustourismus“ auf die Kluft zwischen Armut und Reichtum hinwies. Sie zeigte jedoch auch auf, wie wichtig der Bergtourismus für die nepalesische Wirtschaft ist.

Weiters konnten Preise, darunter ein Weltcup-Sieger-Ski von Simon Eder inklusive Trainingstag mit den ÖSV-Biathleten, für den guten Zweck ersteigert werden. Den Abschluss bildete eine Modenschau, welche im Zeitraffer die Entwicklung der Bergsportmode in den letzten hundert Jahren zeigte.

Besonders erfreulich war auch der überraschende Besuch von Hubert Prigl, selbst Bergretter in Reichenau und Mitglied der Naturfreunde Hirschwang, welcher anlässlich seines 70. Geburtstages Spenden für das Projekt sammelte und diese in Mitterbach übergab.

Spatenstich für die Errichtung der siebenklassigen Schule im Dorf Sankhar ist noch im November, so der Geschäftsführer der Naturfreunde NÖ, Ernst Dullnigg, der dabei sein wird.