Erstellt am 15. März 2016, 04:34

von Markus Zauner

Mitterbach und Annaberg: Bilanz durchwachsen. Mitterbach meldet 20 Prozent weniger Nächtigungen, Annaberg dickes Plus. Gemeindealpe zählt bisher 18.500 Gäste.

 |  NOEN, zVg

Die Wintersaison biegt in die Zielgerade, die magere Nächtigungsstatistik in Mitterbach steht freilich schon fest. Das bestätigt Tourismusobmann Ernst Zuser: „Im Vergleich zum letzten Winter haben wir 20 Prozent weniger Nächtigungen, im Vergleich zu einem guten Winter sind es minus 40 bis 50 Prozent.“ Geschuldet ist der Rückgang primär dem Schneemangel in den Weihnachtsferien.

"Eine Achterbahn der Gefühle"

„Die Saison war eine Achterbahn der Gefühle — zwei Tage Winter, drei Tage Frühling“, so das Kurzresümee von Annabergs Tourismuslady Katalin Burger. Insgesamt rechnet sie von Oktober inklusive Februar ein Plus bei den Nächtigungen gegenüber dem Vorjahr von stolzen 46,57 Prozent vor. Der „Turbo“ ist in erster Linie das neue JUFA-Annaberg, das erstmals in die Statistik einfließt. Das 208-Betten-Hotel erreiche von Oktober bis Ende April 18.200 Nächtigungen, unterstreicht JUFA-Sprecher Oliver Mühleder. Und: „In der Wintersaison von Dezember bis Ende April können die geplanten Nächtigungen um 2.000 Nächtigungen übertroffen werden“, jubelt Mühleder.

Noch keine Zahlen nennen kurz vor Saisonende die Annaberger Lifte. Nur so viel: „Es war ein schwieriger Winter, wir sind dank des JUFA aber mit einem blauen Auge davongekommen“, sagt Lifte-Chef Karl Weber.

Hervorragende Entwicklung trotz Wetterbedingungen

Die Gemeindealpe Mitterbach verweist hingegen auf eine gute Frequenz. Bis Ende Februar wurden laut NÖVOG 18.500 Wintergäste gezählt — ein Plus von 1.500 Fahrgästen (oder neun Prozent) im Vergleich zur Saison 2012/13. Landesrat Karl Wilfing: „Das sind — angesichts der schwierigen Wetterbedingungen — hervorragende Entwicklungen, die wir nicht zuletzt auch unserer Neupositionierung zu verdanken haben. Durch den Fokus auf ambitioniertere Wintersportler grenzt sich die Gemeindealpe klar von den umliegenden Skigebieten ab und hat sich als beliebtes Ziel für Gäste etabliert, die Fun & Action suchen.“