Erstellt am 15. April 2017, 05:56

von Markus Zauner

Pilotprojekt greift. Neue Bodenmarkierungen auf B 21 zeigen Wirkung: Nur noch 9 Prozent der Biker wählen sehr gefährliche Kurvenfahrlinie.

Mit diesen ellipsenförmigen Bodenmarkierungen soll die Kurvenfahrlinie von Motorradfahrern verbessert und somit sicherer gemacht werden. „Wer dieser Fahrlinie folgt, passiert die Kurve mit genügend Sicherheitsreserven, lenkt nicht zu früh ein und verlegt den Scheitelpunkt eher zum Kurvenausgang“, weiß Klaus Robatsch vom KfV. Das Pilotprojekt wird 2016 an neun Stellen in Österreich evaluiert und bei Erfolg in den nächsten Jahren auf weitere Gefahrenstellen in ganz Österreich ausgedehnt.  |  NOEN, KfV

Die Zahlen sind alarmierend: Jährlich ereignen sich in Österreich über 4.000 Motorradunfälle. Ein bundesweites Pilotprojekt des Kuratoriums für Verkehrssicherheit (KFV) zur Prävention, das im Vorjahr in Niederösterreich auf der B 21 in St. Aegyd und auf der B 25 im Erlauftal gestartet wurde, zeigt jetzt erste Erfolge.

Zahlreiche Unfallhergänge ähneln einander: Ein Motorradfahrer gerät in einer unübersichtlichen Linkskurve in Schräglage gefährlich nahe an die Mittellinie. „Plötzlich kommt Gegenverkehr, worauf der Motorradlenker mit einem abrupten Ausweichmanöver reagiert und stürzt. Viele Biker lassen sich durch die Mittellinie zu einer falschen Kurvenlenkung verleiten“, verweist das KFV auf dementsprechende Untersuchungen.

Bodenmarkierung zur Sicherheit

In unübersichtlichen Linkskurven, wie auf der B 21, wurden daher zusätzliche Bodenmarkierungen angebracht, welche das Kurvenfahrverhalten von Motorradfahrern sicherer gestalten sollen.

Nun steht laut KFV fest: Die ellipsen- und balkenförmigen Bodenmarkierungen erfüllen ihren Zweck. Nach Aufbringung der Markierungen wählten beinahe doppelt so viele Motorradlenker als bisher eine sichere Kurvenfahrlinie. Ebenso erfreulich: Während zuvor jeder vierte Biker ganz besonders nahe an der Mittellinie unterwegs war, wählten nach Anbringung der Markierungen nur noch etwa neun Prozent der Motorradlenker diese besonders gefährliche Kurvenfahrlinie.

Klaus Robatsch, Forschungsleiter im KFV, zieht zufrieden Bilanz: „Unsere Ergebnisse zeigen, dass sowohl die Ellipsen- als auch die Balken-Markierungen einen positiven Einfluss auf die Fahrlinienwahl haben. Bei Streckenabschnitten, in welchen bei besonders vielen Motorradlenkern ein gefährliches Kurvenfahrverhalten zu erkennen ist, kann das Kurvenverhalten durch die Anbringung der Markierungen deutlich verbessert werden.“