Lilienfeld

Erstellt am 27. Juli 2016, 05:45

„Lift für Hütten wichtig“. Saisonkarten-Verkauf war laut Bürgermeister in Anfangsphase gut, dann ging dieser zurück. Nach „Riesenerfolg“ des Bergfestes 2015 folgt zweite Auflage am 4. September.

Ein Carport errichtet die Bergrettung auf dem Parkplatz vor der Talstation, in der ihre neue Zentrale untergebracht ist, so Bürgermeister Herbert Schrittwieser und Lift-Betriebsleiter Thomas Sacher (v. l.).  |  NOEN

Schwer defizitär ist der gemeindeeigene Einser-Sessellift, der in der Wintersaison eingestellt war. Im Sommer ist von Dienstag bis Sonntag durchgehender Betrieb.

Schlechte Wetterlage spürbar

„Der Lift gehört zu den wetterabhängigen Fremdenverkehrseinrichtungen und leidet spürbar an der unbeständigen Wetterlage“, sagt Bürgermeister Herbert Schrittwieser. Er hofft auf einen besseren August sowie Herbst, der eigentlichen Wanderzeit. Damit der Aufwärtstrend gelingt, ist in die Anlage viel investiert worden. Auch Wanderwege am Muckenkogel wurden überwiegend von Freiwilligen hergerichtet. Saisonkarten um 100 Euro sollen zur vermehrten Benützung anregen. „Der Verkauf war in der Anfangsphase gut, dann ist er zurückgegangen“, weiß Schrittwieser. Es wurde versucht, einen „Impuls zu setzen, der teilweise gelungen ist“, so der Bürgermeister. Der Lift sei ein „wichtiger Frequenzbringer für die Hütten, die wiederum von Lilienfelder Betrieben beliefert werden“.

Zweite Auflage des Bergfestes

Nach dem „Riesenerfolg“ des ersten Bergfestes im Vorjahr folgt heuer am 4. September die zweite Auflage mit dem Familiensporttag der Union. Prominenter Gast ist Snowboarder Benjamin Karl. Am 17. September eröffnet indes die Bergrettung ihre neue Zentrale im ehemaligen Lokal der Talstation.