Erstellt am 20. Oktober 2015, 16:47

von Markus Zauner

ÖVP verjüngt die Führungsspitze. Karl Bader mit 84 von 85 Stimmen als Bezirksobmann bestätigt. Ihm zur Seite steht neu die erst 26-jährige Maria Vonwald.

Die Ehrengäste Nationalrat Friedrich Ofenauer, Landeshauptmann-Vize Wolfgang Sobotka (vorne, von links) und Nationalrat Johann Höfinger (vorne, rechts) mit den Vorstandsmitgliedern Karl Bader, Maria Vonwald, Christian Köberl (vorne, ab 3. von links), Manfred Meissinger, Heidemarie Teveli, Christine Waldbauer, Birgit Hobl, Silvia Panzenböck, Johannes Kessel (2. Reihe, von links), Markus Leopold, Raimund Reichel, Manuel Aichberger, Christian Leeb, Alois Kaiser und Christine Lechner (3. Reihe, von links).  |  NOEN, Steyrer

Das nagelneue JUFA-Hotel in Annaberg war Schauplatz des ÖVP-Bezirksparteitages. Neu und verjüngt präsentiert sich nach erfolgter Wahl auch die Führungsspitze.

Petra Zeh und Bianca Punz legten ihre Funktionen als Bezirksparteiobmann-Stellvertreterinnen zurück. Nunmehr fungieren die erst 26-jährige Maria Vonwald und (der wieder gewählte) Christian Köberl als Vize-Bezirksparteichefs. Damit wurde die Führungsspitze auch um eine Person reduziert.

Der Urnengang selbst zeigte das auf Bezirksebene gewohnte Bild: Das Team um den mit 84 von 85 Stimmen im Amt bestätigten Bezirksparteiobmann Karl Bader wurde (siehe auch Info-Box) mit großer Mehrheit gewählt. „Ein Riesenvertrauensbeweis“, dankte Bader den 85 Delegierten und schwor die Mitstreiter auf Zusammenarbeit ein. Es sei nicht einfach, in Zeiten wie diesen zu bestehen. „Das Bollwerk heißt aber VPNÖ“, so Bader. Und: „Wir sind die politische Kraft, die wirklich bei den Leuten ist“, zog Bader angesichts der Wahlergebnisse im Bezirk Bilanz.

Bader für verbesserte Verkehrsanbindung

Als ein zentrales Anliegen für die Zukunft nannte der ÖVP-Bezirkschef neben dem Breitbandausbau in heimischen Gefilden die verbesserte Verkehrsanbindung des Bezirkes — als „Signal gegen die Abwanderung und zur Sicherung des Wirtschaftsstandortes und der Betriebe“. Die ÖVP trete für den Ausbau des öffentlichen Verkehrs und der Straße (Projekt S 34/B 334) ein.

Die angespannte Arbeitsmarktsituation im Bezirk sieht Bader als „massive Herausforderung“. Helfen würden in diesem Zusammenhang Investitionen des Landes. Wobei Bader frisch realisierte Neubauten (Ötscherbasis, Terzerhaus oder JUFA Annaberg) ebenso wie eingeläutete Projekte (Zubau im Landespflegeheim Türnitz) und fix beschlossene Vorhaben (OP-Neubau im Lilienfelder Krankenhaus oder Ausbau des Landespflegeheims Hainfeld) ins Treffen führte.

Sobotka bricht Lanze für Lilienfelder Spital

Ehe sich die Delegierten davon überzeugen konnten, dass das JUFA Annaberg nicht nur ein Schmuckkasterl geworden ist, sondern auch ausgezeichnete Küche bietet, verwies Landeshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Sobotka in seinem Referat auch immer wieder geschürte Gerüchte, das Landesklinikum Lilienfeld könnte bald dicht gemacht werden, ins Reich der Märchen: „Das Haus in Lilienfeld ist unverzichtbar.“