Erstellt am 26. Februar 2016, 05:09

von Gila Wohlmann

Plötzlich im Lift gefangen. Liftfirma rief, als Frau mit Kind nicht mehr heraus konnte, nur im FF-Haus an. Zufällig anwesender FF-Mann brachte Rettung.

Lift steckte fest. Auf der Stiege zwei des Mattersburger Hochhauses saßen drei Kinder im Lift fest. Sie wurden rasch wohlbehalten von der Feuerwehr geborgen.  |  NOEN, Erwin Wodicka

Diese Minuten waren für eine junge Mutter und ihr Kind alles andere als angenehm. Der Lift einer Mehrparteienhausanlage, den die beiden benutzten, blieb plötzlich nach rund 50 Zentimetern stehen, die beiden waren gefangen. Als ob das nicht schon genug wäre, wäre beinahe die Rettungskette schief gegangen, denn: Die Liftfirma rief anstatt des Notrufs direkt die FF-Zentrale an.

FF-Appell: „Direkt Notruf 122 wählen!“

Diese Nummer ist allerdings nicht ständig besetzt! Doch welch ein glücklicher Zufall: Der zufällig anwesende Kommandant-Stellvertreter alarmierte die Kollegen, sodass Mutter und Kind rasch aus ihrer misslichen Lage befreit werden konnten. Appell der Florianijünger: „Rufen Sie bitte im Notfall immer ausschließlich den Feuerwehrnotruf 122, dann ist rasche Hilfe garantiert!“ Ansonsten könnte sich die Hilfe verzögern.