Erstellt am 17. August 2016, 05:24

Hinweise erbeten: Zäune wurden demoliert. Unbekannter schneidet Weidezäune in Sulzbach durch. Zehn Rinder mussten eingefangen werden. Die Polizei ermittelt.

Unternehmer Johann Zöchling am Tatort. Hier hatte ein Unbekannter den Stacheldrahtzaun auf seiner Weide in Sulzbach durchgeschnitten.  |  NOEN, zVg

„Es reicht. Wir haben jetzt Anzeige erstattet“, grollt der Hainfelder Unternehmer Johann Zöchling.

Ein Unbekannter hatte am Mittwoch den Stacheldrahtzaun auf seiner Weide in Sulzbach durchgeschnitten. „Der Zaun wurde gewaltsam – ich mutmaße mit einem Seitenschneider – aufgezwickt“, schildert er, dass es sich hierbei um einen fiesen Vandalenakt handelt, die Tiere selbst, meint er, können das nicht gewesen sein.

Was für eine Motivation dahintersteckt, weiß er nicht. Ihm fällt auch derzeit keine Person ein, die als verdächtig gelten könnte. Er glaubt auch nicht, dass es sich bei dem Vorfall um den Akt eines Freizeitsportlers handeln könnte, da hier abgesperrt sei. „Hier verläuft kein Wanderweg und es gibt auch keine Mountainbikestrecke. Das ist einfach eine Weidefläche“, sagt Zöchling.

Zehn Galloway-Rinder waren durch den Vandalenakt frei. „Drei Personen waren fast einen ganzen Tag lang beschäftigt, die Tiere wieder einzufangen“, gibt er zu bedenken, dass solche Aktionen immens vom Arbeitsleben aufhalten würden. Außerdem lässt er den unbekannten Täter wissen: „So etwas ist gefährlich, auch wenn die Weide nicht direkt an der Straße liegt. Es ist nicht weit bis zur nächsten Straße. Wenn die Tiere frei sind, kann es durchaus sein, dass diese dann in den Straßenverkehr laufen und möglicherweise ein schwerer Unfall passiert.“

Das war nicht der erste Vorfall dieser Art. „Bereits im Frühjahr und mehrmals im Vorjahr wurde uns der Weidezaun durchgeschnitten“, lässt er wissen. Die Polizeiinspektion Hainfeld ermittelt nun. Hinweise unter 059133/3122.