Erstellt am 19. Mai 2016, 05:34

von Markus Zauner

Rathaus: Originalfarbe muss eruiert werden. Fassade des Zubaus soll zum Altbestand passen, Ergebnis der Farbuntersuchung steht noch aus.

 |  NOEN, NÖN

Auf Schiene ist das mit rund zwei Millionen Euro kalkulierte Vorhaben Zubau und Sanierung des Lilienfelder Rathauses. Nach erfolgtem Abriss des Objektes Dörflstraße 6 steht der Beginn der Arbeiten in den Startlöchern. Verwirklicht wird das Siegerprojekt von Martin Bachner.

Offen ist nur noch die exakte Farbgestaltung des neuen Baukörpers. „Der Zubau wird eine andere Farbe als der Altbestand bekommen“, erklärt Bürgermeister Herbert Schrittwieser.

Das Bundesdenkmalamt hat per Bescheid eine Untersuchung der ursprünglichen Fassadenfarbe vorgeschrieben, bestätigt der Ortschef. Die logische Konsequenz: In der Vorwoche wurden an verschiedenen Stellen des Rathauses Proben entnommen.

Nächste Woche endgültiges Ergebnis

„Der derzeitige Gelbton dürfte auch der Originalfarbe sehr nahe kommen“, schildert Schrittwieser. Ein endgültiges Ergebnis, nach dem sich die farbliche Gestaltung des Altbestandes richten wird, sei für nächste Woche zu erwarten, ergänzt das Stadtoberhaupt.

Die Farbe des in der aktuellsten Ansicht in einem Grauton gehaltenen Zubaus kann erst nach Festlegung des Farbtones beim Altbau endgültig bestimmt werden. „Auch wenn der neue Baukörper eine andere Farbe erhalten wird, müssen die beiden Bauteile (alt und neu) farblich harmonieren“, weiß Schrittwieser.

Die endgültige Fertigstellung des Großprojektes Zubau und Sanierung des Rathauses ist im Herbst 2017 geplant.