Erstellt am 24. Februar 2016, 05:04

von Markus Zauner

Rathaus-Zubau: Start im April. Bauverhandlung ist bereits erfolgt, Gemeinderat vergab Bauaufsicht. Fertigstellung 2017 vorgesehen.

So sieht die aktuelle Version des Rathaus-Zubaus aus. "Ein Grauton wie in dieser Ansicht ist eher anzunehmen. Konkret muss die Farbgestaltung aber noch gemeindeintern und mit dem Denkmalamt abgestimmt werden", erklärt Bürgermeister Herbert Schrittwieser.  |  NOEN, Ansicht: Martin Bachner

,,Es gab keine Einwände“, bestätigt Bürgermeister Herbert Schrittwieser die positiv verlaufene Bauverhandlung. Im Rahmen der Gemeinderatssitzung wurde am Donnerstag außerdem die örtliche Bauaufsicht für den Zu- und Umbau des Rathauses um 55.080Euro an Otmar Edelbacher vergeben. Der Weg für die Realisierung des Millionenprojektes — kalkuliert sind insgesamt rund zwei Millionen Euro — ist somit frei.

Bürgermeister Herbert Schrittwieser zum Zeitgerüst: „Mitte April sollen die Arbeiten starten, die Fertigstellung ist im Herbst 2017 geplant.“

Begonnen wird nach erfolgtem Abriss des von der Gemeinde erworbenen Nachbarhauses Dörflstraße 6 mit der Errichtung des Zubaus. Im Anschluss folgen die Umbauarbeiten. Das gesamte Projekt soll bei laufendem Amtsbetrieb abgespult werden. Einen Termin für die öffentliche Projektpräsentation gibt es mittlerweile auch: Der beauftragte Architekt Martin Bachner wird den Bürgern seine Pläne am Donnerstag, 10. März, um 19 Uhr im Wirtshaus Leopold in Marktl vorstellen.

Projekt Rathaus: Das ist geplant

  • Der Zubau, dessen Obergeschoß in Leichtbauweise aus Glas und Alu ausgeführt wird, besteht aus einem rund 300 Quadratmeter großen Baukörper. Dieser ist über ein Glasfoyer, das samt eingebautem Lift auch den zukünftigen Haupteingangsbereich bilden wird, mit dem jetzigen Rathaus verbunden.
    Platz finden werden im Zubau, für den das Haus Dörflstraße 6 der Abrissbirne zum Opfer fällt, in erster Linie das Bürgerbüro sowie Sitzungs- und Trauungssaal, die im Bedarfsfall auch als ein, dann 141 Quadratmeter großer, Raum genutzt werden können. Nach Abschluss der Arbeiten wird das gesamte Gebäude barrierefrei zugänglich sein.

  • Außerdem steht die Generalsanierung des 120 Jahre alten Amtshauses an.