Rohrbach an der Gölsen

Erstellt am 19. Oktober 2016, 03:15

von Markus Zauner

Wechsel: Vizeortschefin hört auf. Eva Steyrer (VP) zieht sich mit Jänner 2017 zurück, Anna Klinger (ebenfalls VP) soll ihr folgen.

Bei der Gemeinderatswahl im Jänner 2015 stießen die VP-Mandatare Eva Steyrer, Markus Leopold, Renate Obermaier und Karl Bader (v. l.) auf den Erfolg der Schwarzen an. Jetzt gab Steyrer ihren Rückzug bekannt.  |  privat

Das Ende einer Ära ist beschlossene Sache. Mit Jänner 2017 zieht sich Eva Steyrer (VP) nach 25 Jahren engagierter Arbeit in der Kommunalpolitik als Rohrbacher Vizebürgermeisterin zurück. Zudem scheidet sie aus dem Gemeinderat aus.

Als Grund für ihren Rücktritt nennt Steyrer den neuen Posten ihrer Tochter Maria Brenn. Diese wird neue Mitarbeiterin am Gemeindeamt, weil Grete Schildböck Ende Jänner 2017 die Pension antritt. „Ich freue mich sehr, dass meine Tochter Maria beim Hearing am besten abgeschnitten hat und sie daher in der Gemeindeverwaltung angestellt wird. Als Mitglied des Gemeinderates und in meiner Funktion als Vizebürgermeisterin stellt das aber für mich eine absolute Unvereinbarkeit dar. Ich werde daher im Jänner 2017 mein Amt zur Verfügung stellen. Selbstverständlich werde ich aber die VP-Fraktion weiterhin tatkräftig unterstützen“, erklärt Eva Steyrer.

"Sie war all Vizebürgermeisterin eine wertvolle Stütze"

In eine ähnliche Kerbe schlägt Bürgermeister Karl Bader (VP): Brenn sei nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren zum Vorstellungsgespräch geladen worden. Er, Bader, und die geschäftsführenden Gemeinderäte Renate Obermaier, Franz Panzenböck, Markus Leopold (alle VP) und Zoran Jelicic (SP) hätten sich dann einstimmig für Maria Brenn als neue Gemeindemitarbeiterin entschieden. Zum Abschied streut Bürgermeister Karl Bader Eva Steyrer Rosen: „Sie war gerade als Vizebürgermeisterin eine sehr wertvolle Stütze.“

Die Nachfolge innerhalb der Schwarzen ist bereits geregelt. „Seitens der VP Rohrbach wird Anna Klinger zur Wahl als Vizebürgermeisterin vorgeschlagen“, bestätigt Bader.

Eine weitere Rochade betrifft den Gemeindevorstand: Da auch Franz Panzenböck (VP) seine Funktion in diesem Gremium per Jänner zurücklegt, aber einfaches Gemeinderatsmitglied bleibt, rücken die künftige Vizeortschefin Anna Klinger und VP-Mandatarin Maria Vonwald in den Vorstand nach.