Erstellt am 08. Januar 2016, 05:18

von Gila Wohlmann

Schüler lindern Not. Äthiopienhilfe / Mit Verkauf von Schülerzeitung, von gesunder Jause und Freundschaftsbändern wird Blinden Augenlicht wieder gegeben. TRAISEN / Das Poly Traisen unterstützte die Äthiopienhilfe des Hohenbergers Heinz Auer.

Am Äthiopienprojekt wirkten Lehrerin Angela Schweiger, Nicole Zagler, Ilkaj Fistikci (vorne, von links), Lehrer Wolfgang Neumann, Martin Perina, Adelina Morina, Mario Stoia, Daniel Kraus (hinten, von links) mit. Über den Erlös daraus freut sich Heinz Auer (rechts). Davon werden Augenoperationen finanziert.  |  NOEN, zVg

Das Poly Traisen unterstützte die Äthiopienhilfe des Hohenbergers Heinz Auer. Dieser wird im Februar in das Dritte-Welt-Land reisen, um Bedürftigen Augenoperationen bei grauem Star und Trachom zu finanzieren.

Durch die Gestaltung und den Verkauf einer Schülerzeitung und selbst geknüpfter Freundschaftsbänder sowie durch die Zubereitung und den Verkauf einer gesunden Jause wurde diese 300-Euro-Finanzspritze ermöglicht.

„Das Poly unterstützt die Äthiopienhilfe von Herrn Auer seit einigen Jahren. Er war schon mehrmals in der Schule, um darüber zu berichten“, schildert Mittelschuldirektorin Elisabeth Höhenberger und betont: „Bei diesem Projekt wissen wir, dass es Hilfe ist, die ankommt. Wir übergeben das Geld Herrn Auer direkt. Es wird nicht an irgendein Konto überwiesen.“

Dazu erläutert sie: „Uns sind soziale Projekte wie dieses sehr wichtig. Man kann bewusst machen, wie gut es eigentlich uns selbst geht und wie viele Menschen auf der Erde Not leiden.“ Das Projekt wird bei den Schülern, so Höhenberger, „sehr gut angenommen“, denn es sei deren Idee gewesen, „auch den Erlös der gesunden Jause dafür zu verwenden“.