Erstellt am 27. Februar 2016, 05:09

Solarstrom im Fokus. Derzeit gibt es 20 Photovoltaik-Anlagen in Rohrbach. Auf alternative Energieversorgung soll noch mehr geachtet werden.

Umweltgemeinderat Georg Palber, Ziviltechniker Alexander Kreihansel, Transportunternehmer Manfred Bichler und Landtagsabgeordneter Bürgermeister Karl Bader (von links) setzen auf Photovoltaik.  |  NOEN, Steyrer

Bei der Zukunftskonferenz der Gemeinde21 wurde herausgearbeitet, dass die Nutzung alternativer Energiequellen ein Schwerpunkt sein soll. Die Gruppe „Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz“ beschäftigt sich unter Umweltgemeinderat Georg Palber seither intensiv damit.

„Die Sonne liefert fast täglich Energie. Nachhaltig werden dadurch im Gemeindegebiet 20 Photovoltaik-Anlagen versorgt“, sagt Palber. Zwölf Privathäuser, sieben landwirtschaftliche Betriebe und ein Gewerbebetrieb setzen auf aktiven Klimaschutz. „In Rohrbach werden 173,35 Kilowatt produziert“, freut sich Bürgermeister Karl Bader über die positive Entwicklung und steigende Tendenz. „Bei 1.600 Einwohnern liegt die Gemeinde etwa im Mittelfeld des Bezirks“, weiß Bader, „dass künftighin noch viel an Potenzial vorhanden ist, liegt auf der Hand.“

Die beiden größten Anlagen sind übrigens mit je 30 Kilowatt der landwirtschaftliche Betrieb von Franz und Monika Zöchling sowie das Transportunternehmen Bichler in Bernreit. Firmenchef Manfred Bichler betreibt die Anlage in Kooperation mit der Ziviltechnikergesellschaft Kalczyk & Kreihansel.