St. Aegyd am Neuwalde

Erstellt am 25. Mai 2017, 05:00

von Gabi Zeller

"Betreubares Wohnen“: Wohnhausanlage eröffnet. „Bedeutendes für St. Aegyd geschaffen“, so Oysmüller. Kosten: 2,3 Millionen Euro.

Volkshilfe-Regionalvereinsvorsitzende Marlene Pomberger, Volkshilfe-Regionalleiterin Roswitha Neuwirth, Bewohnerin Barbara Weirer, Pfarrer Miezyslaw Sprycha, Landtagsabgeordneter Karl Bader, Gemeinderätin Veronika Mosbacher, Vizebürgermeister Karl Oysmüller, geschäftsführender Gemeinderat Manfred Meissinger und Walter Mayer, Vorstand der NÖ Wohnbaugruppe NBG, wohnten der feierlichen Eröffnung der Wohnhausanlage bei.  |  NOEN, Zeller

Mit einer feierlichen Schlüsselübergabe wurde in der Vorwoche nach zweijähriger Bauzeit die Wohnhausanlage „Betreubares Wohnen“, Markt 32, eröffnet.

„Die Wohnhausanlage, bestehend aus einem Wohngebäude mit insgesamt 16 Wohneinheiten, davon acht Wohnungen in der Größe von 46 m² bis 62 m², wurde für Betreubares Wohnen konzipiert. Die weiteren acht Mietwohnungen wurden mit Kaufmöglichkeit in der Größe von 71 m² bis 88 m² errichtet“, informierte Walter Mayer, Vorstand der NÖ Wohnbaugruppe NBG. Die Gesamtkosten betrugen 2,3 Millionen Euro, davon wurden 1,52 Millionen Euro vom Land NÖ unterstützt.

"Mit diesem Projekt wurde für St. Aegyd etwas Bedeutendes geschaffen"

„Heute ist ein besonderer Tag für alle, die ihre Wohnungen beziehen. Wohnbau spielt eine zentrale Rolle in der Politik Niederösterreichs und ist eine Frage der Lebensqualität. Wir wollen zentrumsnah sein, sodass ältere Menschen in ihrer Gemeinde die Wege gehen können, die sie gewohnt sind. Und es soll Hilfe vorhanden sein, wenn sie gebraucht wird. Betreut wird das Objekt von der Volkshilfe NÖ“, sagte Landtagsabgeordneter Karl Bader, welcher in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner die Schlüssel übergab.

Zufrieden zeigte sich auch Vizebürgermeister Karl Oysmüller: „Mit diesem Projekt wurde für St. Aegyd etwas Bedeutendes geschaffen. Es freut mich, dass ältere, aber auch jüngere Menschen nun ihren Lebensmittelpunkt hier verbringen können. Seitens der Gemeinde ist es gelungen eine Bedarfsbushaltestelle einzurichten“, informiert Oysmüller.

Im Mittelpunkt der Feierlichkeiten stand „die Mutter des Projekts“, Gemeinderätin Veronika Mosbacher, deren unermüdlicher Einsatz die Umsetzung des Baues ermöglichte. Ihr und Landtagsabgeordnetem Karl Bader wurde eine Ehrentafel am Areal gewidmet. Die Segnung des Gebäudes nahm Pfarrer Miezyslwa Sprycha vor. Musikalisch untermalt wurde die Feierlichkeit durch Mitglieder der Musikkapelle St. Aegyd. „Derzeit sind noch drei Wohnungen verfügbar“, heißt es seitens der NÖ Bau- und Siedlungsgenossenschaft NBG, 02236/405-157.