St. Aegyd am Neuwalde

Erstellt am 28. Juli 2016, 05:06

von Gabi Zeller

Saisonhalbzeit: Gästezahl ist rückläufig. Göllerbad verzeichnet heuer weniger Besucher als im Vorjahr. Bademeisterin Helga Brandter führt das auf das wechselhafte und windige Wetter zurück.

Ungetrübten Badespaß im St. Aegyder Göllerbad genießen Amelie Brand, Simon Schmid, Johannes Brand, David Feldkirchner, Tristan Obersheimer, Anna Huber und Timo Mayerhofer (v. l.), im Bild mit Bademeisterin Helga Brandtner.  |  NOEN, Zeller

Rund 30 Prozent weniger Gäste haben in den ersten Sommermonaten Niederösterreichs Freibäder besucht. Dieser Trend zeigt sich zur Saisonhalbzeit auch im St. Aegyder Göllerbad, wo die Bilanz im Vorjahr mit Stichtag 20. Juli bei derselben Anzahl von 39 Badetagen 3.737 Besucher aufweist, sind es heuer mit 2.456 Badegästen um rund 34 Prozent weniger.

„2015 war ein Rekordsommer mit 70 Badetagen und fast 7.000 Besuchern. Das Wetter war heiß und sonnig, heuer ist es ständig wechselhaft und windig, was natürlich viele Besucher abschreckt“, so Bademeisterin Helga Brandtner. Manchmal habe sie nur für ein paar Personen geöffnet.

„Heuer ist es ständig wechselhaft und windig, was natürlich viele Besucher abschreckt.“ 
Helga Brandtner, Bademeisterin

Aufgrund des unbeständigen Wetters mussten die Schwimmkurse Anfang Juli mehrmals in ein Hallenbad ausweichen. „Wir haben eine hervorragende Wasserqualität, wobei die Wassertemperaturen wetterbedingt zwischen 22 und 25 Grad liegen“, so Brandtner. Der Badebetrieb funktioniere reibungslos, die Baderegeln werden vorbildlich eingehalten. „Es ist eigentlich alles bestens, außer das Wetter“, hofft die Bademeisterin nun auf einen heißen August. Ihren Worten schließt sich auch der für das Göllerbad zuständige geschäftsführende Gemeinderat Christian Pomberger an und betont, dass seitens der Gemeinde alles getan wurde, um Einheimischen und Gästen unbeschwertes Badevergnügen zu ermöglichen.