St. Aegyd am Neuwalde

Erstellt am 15. Juli 2016, 08:34

von Markus Zauner

Unerwartete Gäste: Amerika trifft Kernhof. Besucher aus den USA kamen in den Weißen Zoo, weil sie sich an Medienberichte über die Tiger-Fünflinge erinnerten.

Machten mit ihrem Riesenvehikel im Kameltheater samt angeschlossenem Weißen Zoo Station — Harald und Renate Poehm aus den USA.  |  NOEN

Der Weiße Zoo in Kernhof brach vor zwei Jahren alle Rekorde, da das erste Mal weiße Tiger-Fünflinge das Licht der Welt erblickt hatten. Alle überlebten und entwickelten sich noch dazu prächtig. Wie von PR-Meister Herbert Eder nicht anders zu erwarten, fand er auch einen presse- und öffentlichkeitswirksamen Namen für den einzigen Buben im Quintett — Obama.

Da bei der Pressekonferenz auch amerikanische TV-Sender anwesend waren, wussten bald auch die USA (und Eder gab viele Interviews und Live-Einstiege in amerikanischen Sendern), dass es nun neben dem Präsidenten einen zweiten Obama gibt. „In Österreich mit vier Haxen und in Weiß“, schmunzelt Eder.

Besuch in der alten Heimat

Nun war man in Kernhof überrascht, als plötzlich ein Riesenvehikel aus den USA beim Kameltheater auftauchte. „Es waren Harald und Renate Poehm, ausgewanderte Österreicher aus Niederösterreich und der Steiermark, die — vom Tellerwäscher zum Millionär — eine Traumkarriere in Amerika mit einer Topfirma hingelegt haben“, berichtet Eder. Im Zuge ihrer Europa-Reise besuchten sie mit ihrem Wohnmobil die alte Heimat und erinnerten sich an den Weißen Zoo mit den weißen Tigern.

„Wir staunten nicht schlecht und haben nette Erinnerungen aus Amerika und unserer Heimat ausgetauscht“, ergänzt Herbert Eder, der die Besucher spontan zu seinen Ehrengästen erklärte.

Übrigens: Das Wohnmobil fuhr von Montana über Texas nach New York, wurde dort nach Travemünde in Deutschland verschifft und erreichte dann Österreich.