Lilienfeld

Erstellt am 04. Juli 2016, 08:27

von NÖN Redaktion

„Meine Region – Zentralraum“: Bevölkerung schrumpft. Präsentation der neuesten Arbeiterkammer-Broschüre zeigte interessante Daten für den Bezirk Lilienfeld.

Regina Gottwald-Knoll (AK-Bildungsexpertin), AK-Bezirksstellenleiter Burkhard Eberl und Matthias Koderhold (AK-Wirtschaftsexperte, von links) präsentierten die neue Broschüre. Foto: Gertrude Lechner  |  Gertrude Lechner

Eine geballte Ladung an Zahlen, Daten, Fakten: Auf 80 Seiten informiert die Arbeiterkammer Niederösterreich in ihrer druckfrischen Ausgabe der Broschüre „Meine Region – Zentralraum.“

Alle anderen Zentralraum-Bezirke mit Plus

Im Detail finden sich darin viele aussagekräftige Analysen zu den Themen Bevölkerungsbewegung, Wohnen, Arbeitsmarkt und Bildung. Das vielleicht Auffallendste aus Sicht des Bezirkes Lilienfeld: Die Bevölkerungszahl sinkt laut Prognose der Statistik Austria 2014 bis 2030 um 2,3 Prozent (597 Personen) auf gesamt 25.443 Einwohner.

Alle anderen Bezirke im Zentralraum, also Krems Stadt und Land, St. Pölten Stadt und Land sowie Tulln, haben währenddessen eine positive Bevölkerungsentwicklung zu Buche stehen.

Der Grund dafür liegt für Lilienfelds Arbeiterkammer-Bezirksstellenleiter Burkhard Eberl auf der Hand: „Die Jungen finden im Bezirk Lilienfeld keine Arbeitsplätze.“

Als ein weiteres Problem ortet Eberl die mancherorts unzureichenden Kinderbetreuungsmöglichkeiten.